Gratis Bratwurst zur Impfung

, Uhr
Berlin -

Um noch ungeimpfte Erzgebirger zu einer Corona-Impfung zu bewegen, wird in Aue-Bad Schlema am Donnerstag der Grill angeworfen. Nach erfolgreicher Erstimpfung erhalten die Teilnehmer nach Angaben der Stadt kostenlos eine Bratwurst. Die Aktion hat sich die Kommune in Thüringen abgeschaut. In Sonneberg hatte das Bratwurst-Impfen jüngst einen Ansturm ausgelöst.

Die zweitägige Impfaktion im Kulturhaus „Aktivist“ im Ortsteil Bad Schlema war schon zuvor geplant. Das Impfangebot gilt nicht nur für Bürger der Stadt, sondern auch für Einwohner umliegender Gemeinden, hieß es. Den Angaben zufolge gab es bisher aber nur 60 Anmeldungen für beide Tage. Täglich sind bis zu 300 Impfungen möglich.

Das mobile Team werde den Impfstoff von Biontech/Pfizer verabreichen. Das Angebot gilt am Donnerstag und Freitag jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr. Die Zweitimpfung ist dann für den 28. und 29. August vorgesehen. Impfwillige können auch ohne vorherige Anmeldung vorbeikommen. Sachsen ist bislang Schlusslicht beim Impfen gegen das Coronavirus in Deutschland. Nach Daten des Robert Koch-Instituts sind erst rund 48 Prozent der Bevölkerung im Freistaat vollständig geimpft.

In der aktuellen Folge des Podcasts NUR MAL SO ZUM WISSEN diskutieren APOTHEKE ADHOC-Herausgeber Thomas Bellartz und Chefredakteur Alexander Müller mehr und weniger ernst gemeinte Vorschläge, wie die Impfbereitschaft erhöht werden könnte. Jetzt reinhören!

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Berlin designierte Bürgermeisterin
Giffey will Kinder an Schulen und Kitas impfen »
Experten vermuten Untererfassung
Inzidenz steigt wieder »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
„Enttäuschte Patient:innen stürmen die Apotheken“
Apothekerin schreibt Brandbrief an Köpping»