Unfallschutz

Kürzere Ausbildung für Ersthelfer APOTHEKE ADHOC, 28.04.2015 15:07 Uhr

Berlin - Die Grundausbildung für Ersthelfer wurde verkürzt: Seit April müssen Ersthelfer für ihre Ausbildung nur noch neun Doppelstunden statt wie bisher 16 absolvieren. Die Auffrischungsfortbildung, die alle zwei Jahre besucht werden muss, wurde hingegen aufgewertet. Statt acht müssen im Erste-Hilfe-Training künftig neun Doppelstunden geleistet werden.

Auf diese Änderung haben sich die Unfallkassen und die Berufsgenossenschaften verständigt. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) übernimmt die Kosten für die Grundausbildung und das Erste-Hilfe-Training. Arbeitgeber tragen die übrigen Kosten, wie Entgeltfortzahlung und An- und Abreise zum Lehrgang.

Neben der neuen Stundenzahl wurde in dem geänderten Regelwerk klargestellt, dass die Regelungen auch für Versicherte gelten, die keine Beschäftigten sind. Außerdem haben sich die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erstmals auf eine einheitliche Bestimmung der Zahl von Sicherheitsbeauftragten verständigt.

Auch für Ersthelfer gibt es genaue Vorgaben: In Unternehmen, in denen zwischen zwei und 20 Versicherte anwesend sind, muss der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zufolge mindestens ein Ersthelfer zur Verfügung stehen. Sind mehr Versicherte anwesend, muss es in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5 Prozent Ersthelfer geben, in anderen Betrieben 10 Prozent. Den Ersthelfer bestimmt der Unternehmer. Dabei muss beachtet werden, dass auch im Schichtbetrieb und während der Urlaubszeit immer genügend Ersthelfer anwesend sein müss

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Generikakonzerne

Neues Labor für Teva-Azubis»

Sorge vor ungeordnetem Brexit

Merck stockt Arzneilager auf»

Versandapotheken

Aponeo: Saison- und Bündelangebot»
Politik

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»

Drogenpolitik

Lauterbach: Cannabis soll Ordnungswidrigkeit werden»

Umstrittener Glossareintrag

BMG: Botendienst statt Online-Apotheke»
Internationales

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»

USA

Kalifornien verschärft Impfpflicht für Kinder»
Pharmazie

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»

Droht die nächste Rückrufwelle?

NDMA: EMA prüft Ranitidin»

OTC-Switch

Desloratadin: Hexal gewinnt gegen BMG»
Panorama

Gemeinde Wildflecken

Mit Werbekampagne: Arzt und Apotheker gesucht»

Chemikalienunfall

Feuerwehr mit Atemmaske, Kammer mit Gebührenbescheid»

WHO

Behandlungsfehler: Jede Minute sterben fünf Menschen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»

APOSCOPE-Umfrage

Jedes dritte Warenlager ist fremdfinanziert»

Exklusivvereinbarung

Noventi und Gehe finanzieren Apotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»

Jubiläum

50 Jahre PTA-Lehrakademie Köln»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»

Magen-Darm-Beschwerden

Starkes Trio: Fenchel, Kümmel, Anis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»