Agglomeratbildung vermeiden

Rezepturtipp: Antitranspiranzien mit Aluminiumchlorid

, Uhr
Berlin -

Das Aluminiumchlorid-Hexahydrat-Gel gehört in vielen Apotheken zu den Rezepturen, die regelmäßig hergestellt werden. Werden draußen die Temperaturen wieder wärmer, fragen viele Kund:innen nach dem schweißhemmenden Deoroller. In der Rezeptur ist die Herstellung vor allem an stressigen Tagen nicht ganz so beliebt, denn das Quellen des Gelbildners kostet Zeit. Was gilt es bei der Anfertigung zu beachten?

Aluminiumchlorid wird in Deos zur Hemmung der Schweißsekretion eingesetzt. Der Wirkstoff schädigt die Epithelzellen der Haut in den Ausführungsgängen der Schweißdrüsen. Dadurch kommt es zum Verschluss dieser Gänge und es wird weniger Schweiß abgesondert. Antitranspiranzien mit Aluminiumchlorid wirken zudem gleichzeitig desodorierend. Durch die antibakterielle Wirkung wird die Bildung von geruchsaktiven Substanzen, welche durch Bakterienausscheidungen entstehen, unterbunden.

Zunächst trockene Anteile mischen

Das Gel enthält nur drei Inhaltsstoffe: Aluminiumchlorid-Hexahydrat, Hydroxyethylcellulose 250 und gereinigtes Wasser. In früheren Herstellvorschriften wurde zunächst das Salz im Wasser gelöst. Anschließend wurde der Gelbildner aufgestreut. Das führte oft zu einer anfänglichen Klumpenbildung. Die Agglomerate mussten dann mittels Pistills zeitaufwendig zerdrückt werden, denn eine Abfüllung sollte erst nach vollständiger Quellung erfolgen.

Zeitersparnis

Mittels neuer Vorschrift kann zeitsparend zunächst Aluminiumchlorid-Hexahydrat mit Hydroxyethylcellulose vermengt werden. Durch die Homogenisierung der trockenen Substanzen werden Agglomerate nach Wasserzugabe minimiert. Das Gel sollte dann eine Stunde stehen, bevor es abgefüllt wird. Mittels Inprozesskontrolle muss weiterhin überprüft werden, ob alle Agglomerate beseitigt wurden.

Das Gel ist durch die große Menge Aluminiumchlorid ausreichend konserviert und ist abgefüllt in eine Spenderdose oder einen Deoroller sechs Monate haltbar. Wurde es in ein Weithalsglas abgefüllt, kann es bis zu einem Jahr angewendet werden.

Wie wird das Alu-Deo angewendet?

In den ersten zwei Wochen sollte das Gel jeden zweiten Tag vor dem Schlafengehen auf Körperareale wie Achselhöhlen, Fußsohlen oder Handinnenflächen aufgetragen werden. Dabei genügt es, das Produkt dünn aufzutragen. Da Aluminiumchlorid auf Textilien Spuren hinterlassen kann, empfiehlt es sich helle Kleidung zu tragen, während das Gel einwirkt. Am Morgen sollte die Haut abgeduscht und mit einer reichhaltigen Pflege behandelt werden, da der Wirkstoff nicht selten die Haut austrocknet. Nach 14-tägiger täglicher Anwendung kann auf einmal wöchentlich reduziert werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte