Volle Rezeptbox landet im Altpapier

, Uhr

Berlin - Rosa ist gold, Rezepte sind die Schecks der Apotheken. Deshalb hüten die Pharmazeuten die Verordnungen gut und schicken sie versichert ans Rechenzentrum. Denn geht ein Rezept verloren oder wird es zerstört, bleibt die Apotheke auf den Kosten des Arzneimittels sitzen. Entsprechend groß war die Aufregung in einer Bonner Apotheke, als plötzlich eine ganze Rezeptbox fehlte. Die war aus Versehen im Altpapier gelandet.

Die Phoenix-Tochter Transmed soll nach den Plänen des Großhändlers künftig mehr Aufgaben übernehmen und auch Direktbestellungen der Apotheken ausfahren. Zum Angebot des Logistikers zählt bereits heute ein eher ungewöhnlicher Service: Die Fahrer nehmen in Apotheken Altpapier und Plastikmüll mit und kümmern sich um die Entsorgung.

Auch die Apotheke in Bonn nutzt dieses Angebot, der Fahrer fragt bei jeder Tour, ob er etwas mitnehmen soll. Doch in dieser Woche kam es einer Verkettung unglücklicher Umstände: Die Rezeptbox des Rechenzentrums AVP stand zur Abholung bereit, zunächst an ihrem gewohnten Platz. Doch in der Apotheke war an diesem Tag besonders viel los und die Box wanderte auf dem Tisch weiter nach rechts. Der Transmed-Fahrer hielt sie fälschlicherweise für Altpapier – und fragte ausnahmsweise nicht nach, weil es in der Apotheke gerade so voll war.

Der Irrtum fiel am nächsten Tag auf, als der DHL-Fahrer die AVP-Box abholen wollte. Besonders bei der Vertretungsapothekerin war der Schrecken groß – die Chefin weilt derzeit im Urlaub. Gemeinsam rekonstruierte das Team, was mit der Kiste passiert sein könnte und kam schließlich auf Transmed.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Zuweisungsverbot für Plattformen
Gericht verbietet Shop Apotheke plus Zava»
„Wichtigste Triebfeder für den Vertrieb von nachgeahmten Produkten“
Studie: Online-Handel fördert Fälschungen»
Sofortprogramm: Weniger Geld für Impfstoff
AOK will Apothekenlager kontrollieren»
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage»