Handelsmarken

Erkältungsmittel: Angriff von Aldi

, Uhr
Berlin -

Aldi spielt wieder Apotheke. Obwohl sich der Discounter vor etwas mehr als einem Jahr von Gesundheitsprodukten verabschiedet hat, wurden pünktlich zu Beginn der Erkältungssaison wieder die Schütten leer geräumt für Halstabletten, Badezusätze und Einreibungen. Kunden von Aldi Nord können in dieser Woche zuschlagen.

Im Aktionsprospekt von Aldi Nord wird aktuell auf Produkte gegen Erkältungskrankheiten hingewiesen. Im Angebot sind ein Meerwasser-Nasenspray, Halsschmerztabletten, ein Hustensirup mit Spitzwegerich, ein Arzneibad mit Eukalyptus sowie ein Erkältungsbalsam und Erkältungskapseln. Auch Fenchelhonig, Brausetabletten gegen Husten, Pfefferminzöl und Pastillen mit Isländisch Moos sowie Pferdesalbe ist bei Aldi zu finden. Dazu kommen die Pflegeprodukte der Marke Mildeen. Wer die Ware gleich wegpacken will, kann den Arzneischrank direkt dazu erwerben.

Generell stellt der Discounter seine Eigenmarken nicht selbst her. Eine ganze Branche hat sich auf die Belieferung der großen Handelsketten mit Gesundheitsprodukten spezialisiert. Auch aktuell kommt die Ware von Lohnherstellern wie Pharma Aldenhoven/Dr. Rudolf Giesen (Maxim), Pro Dimi Pharma (MDS-Gruppe), Swiss Caps (Aenova) und Vitalia (Windstar Medical). Auch Familienunternehmen wie Pharcona und die schweizerische Domaco machen mit Aldi Geschäfte.

Zu den Lieferanten gehören aber auch Firmen, die ein zweites Standbein in der Apotheke haben. Hinter den aktuellen Aldi-Produkten stehen etwa der Bonbonhersteller Dr. C. Soldan über seine Tochterfirma Derso oder die Krüger-Gruppe, die über die Tochterfirma Dr. Scheffler die apothekenexklusiven Marken Additiva und Rugard vertreibt.

Die Firma Sankt Pirmin Naturprodukte gehört zu Astrid Twardy, einem Anbieter apothekenexklusiver Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel und seit 2005 im Besitz der Familie um Salus-Juniorchef Peter Greither.

Bereits Ende der 1990er Jahre hatte Aldi Gesundheitsprodukte ins Sortiment genommen und sich damit eine führende Position gesichert. Während Aldi Süd die Eigenmarke Multinorm im Sortiment hat, laufen Gesundheitsprodukte bei Aldi Nord unter den Marken St. Christoph und Vitalis. Blutdruckmessgeräte und andere Medizinprodukte laufen unter dem Namen Curamed und werden vom mittlerweile zu Lenovo gehörenden Hauslieferanten Medion gefertigt.

Im April 2015 berichtete die Lebensmittel Zeitung, dass Aldi Nord sich aus dem Regalgeschäft mit Gesundheitsprodukten verabschiedet. Das Sortiment wurde damals von mehr als zehn auf nur noch drei Produkte eingedampft. Daneben beschränkte sich Aldi auf Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C und Calcium und eine Vitamin-B12-Vital-Kur. Konkurrent Lidl hatte bereits im April 2013 die Reißleine gezogen. Aldi Süd hielt weiter an dem Konzept fest.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Vagisan treibt Wachstum
Wolff bringt Karex für Babys
OTC-Schnäppchen an der Grenze
Hollandmarkt: Loperamid zu Ostern
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte