Leitungsfunktion

Fünf Tipps für angehende Filialleiter

, Uhr
Berlin -

Wer im Team aufsteigt oder als Neuer direkt Führungsverantwortung bekommt, hat es mitunter schwer. Cornelia Bergemann von Redline Seminare gibt Tipps, wie man als Filialleiter einen guten Start hinlegt.

Im Bewerbungsgespräch

Schon im Bewerbungsgespräch sollte man mit der Apothekenleitung gegenseitige Erwartungen konkret abklären:

  • Welche Erwartungen hat die Apothekenleitung konkret an die neue Führungskraft?
  • Welche Erwartungen hat die Führungskraft konkret an die Apothekenleitung?
  • Welche Ziele soll die neue Führungskraft mit der Apotheke erreichen?
  • Welche konkreten Kompetenzen bekommt die neue Führungskraft dafür in der Apotheke?
  • Welche Unterstützung wünscht sich die neue Führungskraft von der Leitung?

Wichtig ist, sich selbst vorher über die eigenen Erwartungen klar zu werden und dann offen und sehr konkret die gegenseitigen Erwartungen zu besprechen. So werden langfristige Enttäuschungen und Konflikte vermieden.

Zwei Wochen vor dem ersten Arbeitstag

Wichtig ist die „Inthronisation“ der neuen Leitung vor dem ersten Arbeitstag auf einer Teambesprechung durch den Chef oder die Chefin.

Der Inhaber oder die Inhaberin stellt die neue Leitung mit den neuen Aufgaben persönlich vor, spricht ihr das volle Vertrauen aus und stärkt der neuen Führung so den Rücken.

Jedes Teammitglied stellt sich kurz vor und nennt sein Aufgabengebiet. Dadurch entsteht Vertrautheit, und der erste Arbeitstag ist dann leichter.

Ein kleiner Einstand mit einem Glas Sekt sorgt für Lockerheit.

Das Bewährte würdigen

Am Anfang ist es wichtig, ein Auge für das Bewährte zu haben und dies auch wertzuschätzen und zu würdigen.

Wichtig ist es, Kritik erst einmal zurück zustellen und sich auf das Positive zu fokussieren.

Die Welt der Mitarbeiter durch Einzelgespräche kennenlernen

Pro Gespräch mit den Mitarbeitern unter vier Augen sollten 45 Minuten Zeit eingeplant werden. Folgende sechs Fragen haben sich bewährt. Wichtig ist, dass das Team diese Fragen kennt.

  • Was klappt aus ihrer Sicht gut in der Apotheke?
  • Was könnte aus ihrer Sicht besser laufen?
  • Was kann ich tun, damit ihnen ihre Arbeit leichter von der Hand geht?
  • Was haben sie an der Arbeit der letzten Leitung geschätzt?
  • Was erwarten sie von mir als Filialleiter/in?
  • Welche Fragen haben sie an mich?

Veränderungen Zeit geben

Gemeinsam mit den Menschen die Veränderungen zu planen, ist zielführender als einsame Schnelligkeit in den Vordergrund zu stellen.

So werden die ersten Führungstage garantiert ein Erfolg. Mitarbeiterführung bedeutet lebenslanges Lernen und Selbstreflektieren.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Zusatznachweis und Berufserfahrung
Berufsanerkennung für Apotheker: EuGH muss passen
Fachkräftemangel in Großstädten
Plakataktion: PTA gesucht
Mehr aus Ressort
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Kein Kassenabschlag für Silver-Ager-Apotheker

APOTHEKE ADHOC Debatte