Metoprolol-Rezepte

Der Strafkatalog der AOK Alexander Müller, 23.08.2011 11:25 Uhr

Berlin -

Die AOK wird Apotheken für die Falschabrechnung von Rezepten über Metoprolol-Succinat von Betapharm sanktionieren. Nach Informationen von APOTHEKE ADHOC haben sich die Landesverbände der AOK auf ein einheitliches Modell geeinigt. Der Strafkatalog ist nach der Anzahl der Verstöße gestaffelt - und reicht von Verwarnungen bis zu Geldstrafen in fünfstelliger Höhe.

Die Apotheken werden in drei Klassen eingeteilt. Wer nur eine oder zwei Packungen falsch abgegeben hat, kommt mit einer Verwarnung davon. Danach wird es teuer: Das dritte falsch bedruckte Rezept kostet 500 Euro, jedes weitere 100 Euro zusätzlich, bis 1200 Euro für zehn Rezepte.

Danach gibt es einen Sprung in die zweite Strafstaffel: Elf Fehler bei Metoprolol werden mit 2400 Euro sanktioniert, danach geht es in Schritten von 200 Euro weiter. In einem Fall soll ein Apotheker rund 70 Mal Betapharm aufgedruckt, aber einen anderen Hersteller abgegeben haben. Nach dem AOK-Register erwartet ihn eine Strafe von 14.200 Euro.

Doch Apotheker, die offenbar systematisch ein falsches Arzneimittel bedruckt haben, sind die Ausnahme. Der überwiegende Teil hat im Juni wohl im Eifer des Gefechts nur bei ein oder zwei Rezepten einen Fehler gemacht. Knapp 60 Prozent der Apotheken sind überhaupt nicht auffällig geworden, die wenigsten fallen in die zweite Strafstaffel.

Wie die AOKen auf Landesebene Vertragsstrafen durchsetzen können, ist im jeweiligen Arzneimittelliefervertrag geregelt. Je nach Bundesland wird eine Strafe normalerweise entweder im Einvernehmen mit dem Landesapothekerverband festgelegt, oder die Kasse kann über die Höhe selbst entscheiden. Bislang waren Vertragsstrafen aber die absolute Ausnahme.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»

AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»

Auktionsplattformen

„Potenzpillen-Testpaket“ auf Ebay»
Apothekenpraxis

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»