Apothekenzahl

Sinkflug geht weiter Julia Pradel, 04.02.2014 10:51 Uhr

Seit dem Rekord mit 21.602 Apotheken im Jahr 2008 sinkt die Apothekenzahl. Trotz Filialisierung wurde jetzt ein neuer Tiefstand erreicht. Zumindest die Geschwindigkeit hat sich etwas verlangsamt: Während es 2012 noch 1,5 Prozent weniger Apotheken als im Vorjahr gab, lag der Rückgang im vergangenen Jahr bei 1,2 Prozent.

Das könnte zum Beispiel daran liegen, dass die politischen Maßnahmen – wie die Erhöhung des Fixhonorars, die Einigung zum Kassenabschlag und die Notdienstpauschale – greifen. Das vermutet zum Beispiel Carsten Wohlfeil, Sprecher der Apothekerkammer des Saarlandes. Er konnte feststellen, dass es in seinem Kammerbezirk seit März fast keine Schließung mehr gegeben hat.

Der Geschäftsführer der Apothekerkammer Schleswig-Holstein, Frank Jaschkowski, befürchtet hingegen, dass sich der Prozess der Apothekenschließungen fortsetzen wird. Ein Problem ist aus seiner Sicht, dass ländliche Apotheken bei jungen Pharmazeuten nicht mehr nachgefragt sind – auch, weil sich der Frauenanteil im Beruf erhöht. Außerdem gebe es auch bei den Arztsitzen in kleineren Städten Probleme bei der Nachfolgersuche.

APOTHEKE ADHOC Debatte