Triclosan: Auf die Grundlage kommt es an

, Uhr

Berlin - Bei der Herstellung von Rezepturen mit dem Wirkstoff Triclosan ist die Auswahl der Grundlage besonders wichtig: Wird die falsche Salbengrundlage gewählt drohen Inkompatibilitäten, die die Qualität der Rezeptur beeinflussen.

Triclosan zählt zu den antiseptischen Wirkstoffen. Die Substanz mit phenolischer Struktur weist jedoch zahlreiche Inkompatibilitäten mit verschiedenen Emulgatoren auf. Diese Wechselwirkungen haben ein Brechen der Emulsion und damit die Instabilität der Zubereitung zur Folge. Das weiße, kristalline Pulver ist sehr lipophil und somit praktisch unlöslich in Wasser. Gut löslich ist es hingegen in mittelkettigen Triglyceriden, Propylenglycol und Ethanol.

Triclosan besitzt ein breites Wirkspektrum, vor allem gegen Staphylokokken ist es sehr wirksam. Eingesetzt werden darf es bei Kleinkindern ab einem Jahr, mit einer Konzentration von einem Prozent. Für Erwachsene liegt die oberste Richtkonzentration bei drei Prozent. Die Häufigkeit der Applikation beträgt ein- bis dreimal täglich und richtet sich nach der Schwere der Erkrankung.

Korrekturfaktor und Konservierungsmittel

Bei der Einwaage von Triclosan kann die Anwendung eines Einwaagekorrekturfaktors nötig sein. Der Wirkstoff kann in einem pH-Bereich von 4 bis 8 verarbeitet werden, das bakterizide Wirkoptimum liegt allerdings bei einem pH-Wert von 5. Aufgrund der hohen Lipophilie kann der Wirkstoff in die Lipidphase der Zubereitung übergehen. Dann ist jedoch die Wirkung nicht mehr gewährleistet. Die Zugabe eines Konservierungsmittels wird daher empfohlen – am besten eignet sich 0,14 Prozent Kaliumsorbat und 0,07 Prozent Zitronensäure.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Booster, Studien, Wirksamkeit
Update Impfstoffe»
Modellprojekt Westfale-Lippe
Grippeimpfung in Apotheken startet»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»