Rahmenvertrag

Rx und BtM: Wiederabgabe nach § 20 APOTHEKE ADHOC, 23.07.2019 14:34 Uhr

Berlin - Im März 2007 wurde die Wiederabgabe von Arzneimitteln in den Rahmenvertrag eingeführt. Auch mit dessen Novellierung zum 1. Juli ist es Apothekern weiterhin gestattet, verschreibungspflichtige Arzneimittel ein weiteres Mal zu Lasten der Kasse abzurechnen. Das sind die vertraglichen Voraussetzungen.

Laut Kassenbon sind Arzneimittel vom Umtausch ausgeschlossen, soweit so gut. Jedoch ermöglicht § 20 Rahmenvertrag die Wiederabgabe von Arzneimitteln, die an die Apotheke zurückgegeben wurden. Eine Verpflichtung zur Wiederabgabe besteht jedoch nicht. Möglich ist dies laut Rahmenvertrag jedoch nur für verschreibungspflichtige Arzneimittel vorausgesetzt die Chargenbezeichnung von Inhalt und Umverpackung ist identisch. Kumulativ muss das Fertigarzneimittel unversehrt und vollständig sein sowie die ordnungsgemäße Qualität gemäß § 12 Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) im Einzelfall geprüft. Laut § 12 ApoBetrO müssen nicht in der Apotheke hergestellte Fertigarzneimittel und apothekenpflichtige Medizinprodukte stichprobenweise geprüft werden. Dazu genügt eine Sinnesprüfung, wenn keine Zweifel an der ordnungsgemäßen Qualität des Medikaments bestehen. Die Prüfung ist in einem Prüfprotokoll zu dokumentieren.

Erfüllt das zurückgegeben Fertigarzneimittel den Vorgaben und der Apotheker bestätigt dessen Qualität kann eine Wiederabgabe zu Lasten der Kasse unter Verwendung des vereinbarten Sonderkennzeichens und der Pharmazentralnummer erfolgen. Gemäß der Technischen Anlage 1 ist unter 4.12 die genaue Rezeptbedruckung festgelegt. „Für jedes wieder abgegebene Arzneimittel wird die PZN und die Anzahl der abgegebenen Packungen mit der Taxe „0“ in eine Zeile gedruckt. Im Anschluss an die abgegebenen Mittel wird einmal das Sonderkennzeichen 02567047 mit der Gesamtzahl der wieder abgegebenen Mittel im Feld Faktor“ gedruckt.

Abgerechnet wird jedoch nicht der komplette Preis sondern der Festzuschlag von 5,80 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer nach § 3 Absatz 6 Arzneimittelpreisverordnung. Zusätzlich ist die sich aus dem Preis ergebene gesetzliche Zuzahlung von mindestens fünf und maximal zehn Euro abzurechnen, es sei denn der Versicherte ist von der Zuzahlung befreit. „Der Apothekenabschlag und die gesetzlichen Rabatte sind nicht anzuwenden“, so § 20 RahmenV.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Weitere Symptome entdeckt

Covid-19: Auch Haut und Hirn betroffen»

Desinfizierende Photodynamik

Corona-Schutz: Antiviraler Lack aus Regensburg »

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»
Markt

Verträge mit Easy, Elac, Pluspunkt, Maxmo

Konnektoren: Red will Platzhirschen das Wasser abgraben»

Von wegen apothekenexklusiv

Bild verkauft Refigura»

Timo coacht

Kooperationen neu denken»
Politik

Standards bei Menschenrechten

Lieferkettengesetz rückt näher – Unternehmen antworten GroKo nicht»

Grippeschutzimpfung durch Apotheker

„Schlag ins Gesicht“: Ärzte wollen auch 12,61 Euro pro Pieks»

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

EMA sagt ja

Sanofi bringt Insulin aspart»

Cystische Fibrose

Kaftrio: Dreifach-Kombi gegen Mukoviszidose»

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»
Panorama

Deal mit dem Gericht

Heidelberg: Lange Haftstrafen für Rezeptfälscher»

Angeblich erkrankter Sohn

Mit „Corona-Masche” 27.000 Euro von älterem Ehepaar ergaunert»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»
Apothekenpraxis

Inhaberin will Apotheke verschenken

„Ich würde das hier als junger Unternehmer auch nicht übernehmen wollen“»

Branchenstandard für Apotheken

Berufsgenossenschaft: Backoffice ins Homeoffice verlegen»

Hauslieferung der Apotheken

Botendienst-Überraschung: Nur bis zu 2,7 Millionen Rx-Touren»
PTA Live

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»