Retaxationen

Dosierung + Zeitraum ≠ Mengenangabe

, Uhr
Berlin -

Fehlt die Mengenangabe auf der Verordnung, ist die kleinste im Handel befindliche Packung abzugeben. Was ist aber wenn der Arzt den Einnahmezeitraum und die entsprechende Tagesdosierung auf dem Rezept angibt?

Verordnet der Arzt zum Beispiel Ciprofloxacin 500 mg in der Dosierung zweimal täglich alle zwölf Stunden über sieben Tage, benötigt der Patient entsprechend 14 Tabletten des Antibiotikums. Anhand des verordneten Einnahmeschemas lässt sich die Menge berechnen. Nur ersetzt streng genommen die Angabe die Mengen- oder Packungsgrößenverordnung nicht.

Laut Arzneimittelverschreibungsverordnung § 2 muss die „abzugebende Menge des verschriebenen Arzneimittels“ auf der Verordnung angegeben sein. Im Rahmenvertrag § 6 heißt es unter Absatz 4: „Bei Verordnungen eines Arzneimittels ohne Angabe eine N-Bezeichnung sowie ohne Angabe der verordneten Stückzahl hat die Apotheke die kleinste im Handel befindliche Packung abzugeben.“ Im Falle des Antibiotikums enthält die kleinste Packung zehn Tabletten und ist als N1 gekennzeichnet.

Bei strenger Auslegung der Krankenkasse besteht bei der Abgabe von 14 Tabletten (N1) die Gefahr einer Retaxation. Die Prüfstelle kann dann den Betrag auf die kleinste im Handel befindliche Packung kürzen, aber nicht auf Null retaxieren.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
GKV: Großhandel soll Tamoxifen bündeln
Tamoxifen: Dreifache Zuzahlung bei Stückelung »
„Wir sind noch lange nicht in der Praxis“
E-Rezept: Zwei Praxen dominieren die Statistik »
Mehr aus Ressort
Sticker, Tipp-Ex, Streichen
Fehldruck: Rezepte richtig korrigieren »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»