Verschreibungspflicht

Ich darf das, ich bin Arzt – in den USA APOTHEKE ADHOC, 11.01.2019 07:56 Uhr

Berlin - Dürfen Nicht-EU-Ärzte mit gültigem Arztausweis in Deutschland verschreibungspflichtige Arzneimittel kaufen? Eine Frage, die anhand der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) nicht so leicht beantwortet werden kann.

Fakt ist: Deutsche Apotheken dürfen nur Verordnungen aus den Mitgliedsstaaten der EU (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Zypern), dem Europäischen Wirtschaftsraum (Island, Liechtenstein und Norwegen) und der Schweiz beliefern. Die Rezepte sind dabei als Privatrezepte zu handhaben. Die Abgabe darf allerdings verweigert werden, wenn Zweifel in Bezug auf die Echtheit des Dokumentes bestehen, oder die Verordnung unklar oder unleserlich ausgestellt wurde. Derartige Rezepte dürfen nur beliefert werden, wenn die Apotheke alle bestehenden Unklarheiten mit dem Arzt ausräumt. Sprachbarrieren mit dem Verschreibenden können jedoch zu einer Verweigerung der Abgabe führen.

Eine Ausnahme gilt für Arzneimittel, die der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) unterliegen sowie die sogenannten T-Rezepte, da hier spezielle Rezeptformulare vorgeschrieben sind. Die Ärzte dürfen Verordnungen entsprechend ihrer Fachrichtung ausstellen. Weiter heißt es in der AMVV: „Den aus Deutschland stammenden ärztlichen oder zahnärztlichen Verschreibungen sind entsprechende Verschreibungen aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, aus den Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum und aus der Schweiz gleichgestellt, sofern diese die Angaben nach Absatz 1 aufweisen und dadurch ihre Authentizität und ihre Ausstellung durch eine dazu berechtigte ärztliche oder zahnärztliche Person nachweisen.“ Offen bleibt die Frage ob Tierärzte, Hebammen und Heilpraktiker ausgenommen sind.

Wie sieht es aber mit dem Eigenbedarf aus? Hier gilt für Ärzte laut AMVV: „Für den Eigenbedarf einer verschreibenden Person bedarf die Verschreibung nicht der schriftlichen oder elektronischen Form.“ Dabei hat der Apotheker sich über die Identität Gewissheit zu verschaffen. Auf die Rahmenbedingungen wird jedoch nicht weiter eingegangen. Somit kann auch ein Arzt aus der EU, dem EWR und der Schweiz als verschreibende Person angesehen werden und kann auch Rx-Medikamente zum Eigenbedarf ohne Verschreibung erwerben. Schließlich können Rezepte der ausländischen Ärzte aus EU & Co. auch in deutschen Apotheken beliefert werden und die Mediziner aus den Drittstaaten, sind den deutschen Ärzten gleichgestellt. Ärzte aus anderen Ländern dürften keine verschreibungspflichtigen Arzneimittel nach Vorlage ihres Arztausweises kaufen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Steuersparmodell

Cum-Ex-Geschäfte: Staatsanwalt besucht Apobank»

Für Bestellungen und Statistik

Phoenix startet Apothekenportal»

Personalsuche

Die Headhunter von Easy»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Koalition koppelt Grippeimpfungen durch Apotheker ab»

Digitale-Versorgung-Gesetz

KBV: Keine App ohne Arzt»

Arzneimittelskandal

Verwirrung um Lunapharm-Anklage»
Internationales

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»

Insolvenzverfahren

Klage gegen Millionen-Boni von Purdue»
Pharmazie

AMK-Meldung

Rückruf: Levocetirizin Glenmark, Aspecton und Palexia retard»

Forschungsprojekt

Neurologische Erkrankungen durch Nanoplastik?»

Gerinnungshemmer

Bayer: Zulassungserweiterung für Xarelto»
Panorama

Ernährungs-Screening

Warnung: Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen»

Überfall in Hamburg

Helikopter, Hunde, Sperrung: Apothekenräuber weiter flüchtig»

Lieferengpässe

Bild erklärt Medikamentenmangel»
Apothekenpraxis

Gematik-Leitfaden

Checkliste: Das sollten Sie beim TI-Anschluss beachten»

Trickdiebstahl

Wärmepflaster-Betrüger auf Apothekentour»

eRezept & Co.

„Die Kunden werden nicht auf Apotheken warten“»
PTA Live

Arbeitspsychologie

Rundumblick gefordert: PTA und Psychologin»

Kommentar

PTA-Reform: Letzte Chance für Apotheker  »

Aalen

PTA-Schule mit Fitnessstudio»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»