Betäubungsmittel

BtM-Rezept: Höchstmengen beachten Alexandra Negt, 09.12.2019 11:59 Uhr

Berlin - Alle verschreibungsfähigen Betäubungsmittel (BtM) dürfen nur in definierten Höchstmengen verschrieben werden. Auch die Anzahl der parallel verschriebenen BtM ist reguliert: Ohne einen speziellen Vermerk darf der Arzt nicht mehr als zwei Präparate in einem Zeitraum von 30 Tagen verschreiben. Durch den Zusatz „A“ darf im Ausnahmefall von diesen Regelungen abgewichen werden.

Auf einem BtM-Rezept muss eine eindeutige Arzneimittelbezeichnung inklusive der Menge aufgeführt sein. Die Menge muss in Gramm, Milliliter oder Stückzahl gekennzeichnet sein. Aus der Verschreibung muss die Wirkstoffmenge je abgeteilter Form (bei flüssigen Zubereitungen nicht möglich) und je Packungseinheit hervorgehen. Nur so kann die verschriebene Gesamtmenge in der Apotheke überprüft werden. Bei BtM-Pflastern muss die Beladungsmenge eindeutig verordnet sein: Entweder muss diese explizit vermerkt werden, oder sie geht aus der Produktbezeichnung hervor.

Der Arzt muss ebenfalls eine Dosierung festlegen. Die Gebrauchsanweisung muss unter Angabe der Einzel- und Tagesdosis erfolgen. Der allgemeine Hinweis „gemäß schriftlicher Anweisung“ ist ebenfalls zulässig – eine Ausnahme bildet hier die Substitutionstherapie, hier muss eine exakte Anweisung auf dem Rezept vermerkt sein. Insofern die Verordnung einen Vermerk auf eine schriftliche Anweisung enthält, sollte der Patient bei der Abgabe gefragt werden, ob er über die Dosierung und Anwendung ausreichend informiert ist.

Ein Arzt darf innerhalb von 30 Tagen nicht mehr als zwei der in Anlage III BtMG aufgeführten Betäubungsmittel in den vorgegebenen Höchstmengen für einen Patienten verordnen. Die Höchstmengen sind im §2 der Betäubungsmittelverschreibungsverordnung (BtMVV) festgelegt. In Ausnahmefällen kann von dieser Regelung abgewichen werden – durch den Vermerk „A“ auf dem Rezept kann er höhere Mengen oder mehrere Arzneimittel verschreiben.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Allergiespezialist

Dermapharm schluckt Allergopharma»

Verstoß gegen Health-Claim-Verordnung

Almased verliert mit Erfolgsgeschichte»

Catharina van Delden bei VISION.A

Innovationsfähigkeit: Wie Patienten die Apotheker überholen»
Politik

Impflicht nur, wenn es sein muss

Pharmaziestudenten wollen Impfen an der Uni lernen»

Parteiaustritt

Schmidt: Habe fertig mit FDP  »

Laschet, Merz, Röttgen, Spahn

Das K-Dilemma der CDU»
Internationales

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»

Rumänien

Phoenix kauft sich auf‘s Podest»

Nach Vergiftungsfällen

Noscapin: Behörde gibt Entwarnung»
Pharmazie

Wenn die Dehydrogenase fehlt

5-FU: Nun werden Screeningmethoden geprüft»

Neue Wirtstiere, alte Impfempfehlung

Überarbeitete FSME-Leitlinie»

AMK-Meldung

Heumann: Oxycodon geht Retour»
Panorama

Dank Weihnachtsgeschäft

Douglas wächst kräftig»

K-Frage

Röttgen optimistisch zu Mitgliederbefragung über CDU-Vorsitz»

Jahresbilanz

Gerresheimer steigert Umsatz»
Apothekenpraxis

Finanzämter bleiben hart

Bonpflicht: Apotheken werden nicht befreit»

Kooperation

Exklusiv: Kirchen-Kasse empfiehlt Easy-Apotheken»

Defekte Wärmezellen

Thermacare geht Retour»
PTA Live

Diabetes mellitus

Fresh-up: SGLT2-Hemmer»

Wundheilungsfördernd und desinfizierend

Rezepturtipp: Zinkoxid und Glucocorticoide»

Wenn Reinsubstanzen nicht verfügbar sind

Kapselherstellung aus Fertigarzneimitteln»
Erkältungs-Tipps

Natürliche Feuchthaltemittel

Wasserspeicher Hyaluronsäure»

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert

Notfall: Fieberkrampf»

Schwieriger als gedacht

Richtig Naseputzen und Niesen»
Magen-Darm & Co.

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»

Bakterielle Magen-Darm-Infektionen

Shigellose: Gefährlicher Reisedurchfall»

Infektionen durch Nahrungsmittel

Pilzvergiftung: Von harmlos bis tödlich»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»