Mietgebühren

Babywaagen sind keine Kassenleistung APOTHEKE ADHOC, 12.10.2018 09:22 Uhr

Berlin - Mietgebühren für Milchpumpen oder Vernebler werden von den Kassen erstattet. Anders sieht es bei Babywaagen aus. Hier werden die Versicherten zum Selbstzahler, denn zum Leistungskatalog gehören die Waagen nicht. So auch die Absage der Barmer an eine Versicherte.

„Die mietweise Abgabe einer Babywaage gehört nicht zu den Leistungspflichten der gesetzlichen Krankenkassen“, schreibt der Apothekerverein Saarland. Würden Apotheken dennoch eine Verordnung vorgelegt bekommen, sollte vor der Abgabe eine Genehmigung zur Kostenübernahme beantragt werden – wobei die Zustimmung der Kasse mehr als unwahrscheinlich ist.

Vertragspreise für die Abrechnung von Mietgebühren für Babywaagen gibt es nicht, sollte eine Apotheke einen Kostenvoranschlag bei der Kasse stellen, sollte daher die Mietdauer und der angestrebte Mietpreis angegeben werden.

Eine Versicherte hatte im Sommer bei der Barmer selbst nachgefragt. Aufgrund einer Gedeihstörung müsse die Mutter nach Anweisung des Arztes das Baby alle drei bis vier Tage wiegen. In der Apotheke habe sie eine Babywaage für 2,50 Euro pro Woche ausgeliehen. Nun wollte die Mutter von der Kasse wissen, ob diese die Kosten für den kleinen Versicherten übernimmt.

Die Antwort der Barmer ließ nicht lange auf sich warten. „Eine Waage (Haushaltswaage, Personenwaage oder auch Babywaage) kommt als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich nicht in Betracht.“ Waagen seien Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens und somit falle die Anschaffung in den Bereich der Eigenverantwortung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Wechseljahresbeschwerden

Lenzetto: Hormonersatztherapie zum Sprühen»

Europaweit

Douglas will 70 Filialen schließen»

AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp»
Politik

Interne Mails und Vermerke

Importquote: Wie Altmaier sich für Kohlpharma einsetzte»

Halbe Milliarde mehr für Ärzte

Videosprechstunde: 500 Euro pro Praxis und Quartal»

GSAV

Cannabis: Schnellverfahren für Klinikrezepte»
Internationales

Berufsanerkennung

Die meisten Apotheker kommen aus Syrien»

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»
Pharmazie

Rückruf

Glassplitter in Harntee TAD»

AMK-Meldung

Schwarzer Streifen bei Prograf»

Gürtelrose-Impfstoff

Herpes durch Shingrix-Impfung?»
Panorama

Fernstudium in den USA

 Medikationsmanagement: Apothekerin mit neuem Blickwinkel»

Fürstenfeldbruck

Straßenname erinnert an besonderen Apotheker»

Schultüten, Nahrungsergänzung und Aromatherapie

Schulstart in der Offizin»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Münzterror: Apothekerin schafft Bargeld ab»

Mangel an Zukunftsvisionen

„Wir haben uns zu viel Bürokratie gegönnt“»

Bagger vor der Apothekentür

Großbaustelle: Wo geht‘s zur Filiale?»
PTA Live

Wundheilung

Fünf Tipps zur Narbenpflege»

Kirsten Khaschei analysiert Patientengespräche

Beratungspsychologie – zwischen den Zeilen»

Revoice of Pharmacy

Mit Gitarre in der Offizin»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»