Anlage VI „Aut-idem“

Austausch auch bei Austauschverbot APOTHEKE ADHOC, 12.04.2019 14:33 Uhr

Berlin - Für Arzneimittel, die in der Substitutionsausschlussliste zu finden sind, gilt ein Austauschverbot sowohl im normalen Tagesgeschäft als auch im Notdienst. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen. Denn der Austausch zwischen Import und Original ist möglich und im Falle eines vorliegenden Rabattvertrages sogar Pflicht.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) legt fest, welche Arzneistoffe in welcher Darreichungsform in die Anlage VI „Aut-idem“ Teil B der Arzneimittelrichtlinie aufgenommen werden. Dabei werden vor allem Wirkstoffe mit geringer therapeutischer Breite berücksichtigt. So soll die Therapiesicherheit gewährleistet und negative Effekte infolge einer Umstellung vermieden werden.

Werden Arzneistoffe der Substitutionsausschlussliste verschrieben, muss der Arzt eine eindeutige Verordnung ausstellen und den vollen Namen sowie den Hersteller des Arzneimittels oder die Pharmazentralnummer angeben. Kommt der Mediziner der Vorgabe nicht nach, liegt eine unklare Verordnung vor, die von der Apotheke ohne Abklärung nicht beliefert werden darf. Zudem ist ein neues Rezept nötig.

In der Apotheke darf kein Austausch durch ein wirkstoffgleiches Arzneimittel gemäß § 129 Absatz 1a Satz 2 Sozialgesetzbuch (SGB V) stattfinden. Es sei denn, es handelt sich um Original und Reimport, denn dies ist prinzipiell möglich, da es sich rechtlich gesehen um ein und dasselbe Arzneimittel handelt. Nachzulesen ist der Sachverhalt in § 4 Arzneiversorgungsvertrag der Ersatzkassen: „[...] kann bei Verordnungen mit Fertigarzneimitteln, die von der Substitutionsausschlussliste erfasst sind, ein Austausch zwischen importiertem Arzneimittel und Bezugsarzneimittel erfolgen“. Apotheken sollten bei der Abgabe die Rabattverträge der einzelnen Kassen beachten, denn ist das Original verordnet, aber der Reimport rabattiert, ist ein Austausch vorzunehmen. Ebenso verhält es sich im umgekehrten Fall, wenn ein Reimport verordnet ist, aber das Original rabattiert. Dabei ist es unerheblich, ob Import und Bezugsarzneimittel den gleichen Fertigarzneimittelnamen tragen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»

AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»

Auktionsplattformen

„Potenzpillen-Testpaket“ auf Ebay»
Apothekenpraxis

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»