Pharmakonzerne

Bayer verkauft Dr. Scholl’s APOTHEKE ADHOC, 23.07.2019 15:23 Uhr

Berlin - Bayer kommt bei seinen Sparmaßnahmen voran: Der Leverkusener Konzern verkaufte die Consumer-Health-Marke Dr. Scholl’s wie geplant. Neuer Inhaber der Markenrechte in Nord- und Südamerika ist der US-Investor Yellow Wood Partners.

Bayer hatte Ende 2018 verschiedene Sparmaßnahmen angekündigt: Zusätzlich zum weltweiten Abbau von rund 12.000 Stellen sollten verschiedene Marken verkauft werden. Das Dr. Scholl's-Geschäft ging jetzt für einen Kaufpreis von 585 Millionen US-Dollar (rund 524 Millionen Euro) an Yellow Wood.

Im vergangenen Jahr erzielte Bayer mit den Fußpflegeprodukten einen Umsatz von rund 234 Millionen US-Dollar. Der Investor will ein eigenständiges Unternehmen für Dr. Scholl’s gründen und übernimmt die rund 30 Mitarbeiter in den USA und Kanada, darunter Vertrieb und Marketing sowie Forschung und Entwicklung. Mit dem Abschluss der Transaktion wird im vierten Quartal 2019 gerechnet.

Bayer hatte die Marke 2014 von Meck & Co. mit weiteren freiverkäuflichen Produkten wie Coppertone übernommen. Seitdem habe man bei der Revitalisierung der Marke Fortschritte gemacht und eine vielversprechende Pipeline mit innovativen Produkten entwickelt, sagt Bayer-Vorstand Heiko Schipper. „Wir glauben, in Yellow Wood Partners den richtigen Partner gefunden zu haben, der weiter in die Marke investiert und ihr Wachstum erfolgreich fortsetzt.“

Der Verkauf ermöglicht es Bayer laut Konzernangaben, sich auf den Ausbau seines Kerngeschäfts mit verschreibungsfreien Marken zu konzentrieren. Auch die Sonnenschutzlinie Coppertone, die ebenfalls im Zuge des Merck-Deals an Bayer ging, wechselte bereits den Besitzer und wird künftig von Beiersdorf vertrieben. Zudem wird der Verkauf der Geschäftseinheit Animal Health vorbereitet. Geplant ist auch, die Veräußerung des 60-prozentigen Anteils am deutschen Standortdienstleister Currenta.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Dekorative Kosmetik

Rote Lippen mit Dr. Theiss»

Apobank-Analyse

Apothekengründungen: Frauen holen auf»

Krebsmedikamente

Votrient: Apogepha kommt für Novartis»
Politik

BMG

Nationales Gesundheitsportal ab 2021»

Nach Datenpanne

Spahn pocht auf höchsten Datenschutz»

Deutscher Apothekertag

ABDA-Präsident fehlt bei ABDA-Presskonferenz»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Rückrufe

Temozolomid zum Ersten, GinoRing zum Zweiten»

Analgetika in der Schwangerschaft

Neue Studie: Doch ADHS durch Paracetamol?»

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »
Panorama

Zwei Tonnen schwerer 

Magnet-Roboter macht Hoffnung gegen Krebs»

Urteil

Erzieher müssen Notfallmedikamente geben»

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»
Apothekenpraxis

US-Versandapotheke entdeckt Verunreinigung

150 mg Ranitidin, 3 mg NDMA»

NDMA-Skandal

Ranitidin: Rückrufwelle gestartet»

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»