Tee, Bachblüten, Milchprotein

Silvester: Was hilft verschreckten Vierbeinern?

, Uhr
Berlin -

Haustierbesitzer:innen machen sich zum Jahreswechsel oft Gedanken: Denn Hund und Katze bleiben bei Feuerwerk, Böllern und Explosionen meist nicht entspannt. Das Böllerverbot, welches zwei Jahre galt, ist weitestgehend aufgehoben. Es darf wieder Feuerwerk verkauft werden – es wird folglich wieder sehr laut. In der Apotheke wird oft nach Rat gefragt, was dem Vierbeiner an Silvester helfen kann.

Grundsätzlich sollten sich Haustiere am Silvesterabend besser in der Wohnung aufhalten. Hunde und Katzen haben ein sehr feines Gehör und werden durch die lauten Explosionen gestresst: Einige Vierbeiner reagieren mit Panik, andere ziehen sich vollkommen zurück. Idealerweise stehen abgedunkelte Räume für den Rückzug zur Verfügung. Mit pflanzlichen Hilfsmitteln kann dem Haustier der Jahreswechsel erleichtert werden.

Teemischung aus der Apotheke

Besonders die Pferde-, Hunde- und Katzenbesitzer versuchen jedes Jahr etwas gegen die Ängste ihrer Tiere zu tun. Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Stress zu mindern. Für Pferde und Hunde kommt auf pflanzlicher Basis im Prinzip das Gleiche wie für den Menschen in Frage. Eine Teemischung bestehend aus Baldrian, Hopfen, Lavendel und Passionsblume zu gleichen Teilen kann hilfreich sein. Die Kräuter sollten einige Tage vor dem angstauslösenden Ereignis verabreicht werden. Pro Tasse werden dabei drei Teelöffel der Mischung mit heißem Wasser übergossen und etwa zehn Minuten ziehen gelassen. Abgekühlt erfolgt die Gabe portionsweise über den Tag verteilt.

Achtung: Bei Katzen ist es aufgrund ihrer Glucoronidierungsschwäche deutlich schwerer, etwas Geeignetes zu finden. Sie können ätherische Öle nicht verarbeiten und reagieren anders auf Kräuter als Hunde oder Pferde. Es kann im schlimmsten Fall zu Vergiftungserscheinungen kommen. Hier eignen sich Bachblüten deutlich besser.

Bachblüten &Co.

Bachblüten haben sich bei vielen Halter:innen etabliert, um an stressigen Tagen für Beruhigung zu Sorgen. Für Tiere muss unbedingt die alkoholfreie Variante gewählt werden. Angeboten werden spezielle Mischungen von verschiedenen Herstellern oder die Rescue-Tropfen (Nelsons). Sie können einfach ins Trinkwasser gegeben werden und werden so vom Tier regelmäßig bei der Wasseraufnahme aufgenommen. Auch hier sollte bereits eine Woche vorher mit der Anwendung begonnen werden.

Um die Gelassenheit des Haustiers zu unterstützen, können auch verschiedene Nahrungsergänzungsmittel oder alternative Heilmethoden helfen. Zur Minderung von Stressreaktionen bei Pferden, Hunden und Katzen ist das Ergänzungsfuttermittel Zylkene von Vetoquinol auf dem Markt. Begonnen wird mit der Gabe etwa fünf Tage vor dem Fest. Mit natürlichem Milchprotein soll ein Entspannungseffekt erreicht werden, der bei Tieren nach dem Säugen eintritt. Verantwortlich dafür ist das aus Milchproteinen gewonnene Trypsin-hydrolysierte Kasein.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
19 von 20 Produkten sehr gut bis gut bewertet
Öko-Test: Clinique patzt mit BHT im Reinigungsöl
Mehr aus Ressort
Bei Beratung Abschied nicht unterschätzen
Apothekenkunden richtig verabschieden

APOTHEKE ADHOC Debatte