Phytos & Vitamine bei Krebs: Was kann empfohlen werden?

, Uhr

Im Folgenden noch einige, für die Apotheke relevante Phyto-Optionen und ihr Empfehlungsgrad:

  • Aloe vera
    • Die topische Anwendung von Aloe-haltigen Cremes, Lotionen oder Gelen soll nicht zur Vorbeugung der Radiodermatitis empfohlen werden.
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit von Aloe-Säften zur Prophylaxe sowie Behandlung der Stomatitis bei onkologischen Patienten
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit von Aloe-haltigen Mundspülungen auf Strahlentherapie-induzierte Stomatitis oder Chemotherapie-induzierte Stomatitis bei onkologischen Patienten
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit einer Aloe-haltigen Rektalsalbe zur Therapie der strahleninduzierten Proktitis
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit einer Aloe-Tinktur zur oralen Einnahme zur positiven Beeinflussung des Krankheitsverlaufs bei Patienten mit metastasierten Karzinomen ohne kurative Therapieoptionen
  • Baldrian
    • keine ausreichenden Daten zum Einsatz von Baldrianextrakt bei Ein-und Durchschlafstörungen unter tumorspezifischer Therapie bei onkologischen Patienten mit unterschiedlichen Krebsentitäten
  • Boswellia
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit von Boswellia serrata bei Patienten mit Hirntumoren
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit von topisch appliziertem Boswellia serrata Extrakt bei Patienten mit strahleninduzierter Dermatitis
  • Cimicifuga
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit von Cimicifuga racemosa auf die Senkung der Mortalität oder der krankheitsassoziierten Morbidität bei onkologischen Patienten
    • der Einsatz von Cimicifuga racemosa kann zur Senkung von menopausalen Symptomen wie Hitzewallungen erwogen werden
  • Ginkgo
    • keine ausreichenden Daten zum Einsatz von Ginkgo biloba zur Vorbeugung von Zytostatika-bedingten, kognitiven Beeinträchtigungen
  • Ginseng
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit von Ginseng auf die Mortalität
    • Ginseng kann zur Verbesserung von Fatigue erwogen werden
  • Ingwer
    • Ingwer kann zusätzlich zur leitliniengerechten Antiemese in der Therapie von zytostatikainduzierter Übelkeit/ Erbrechen erwogen werden
  • Curcumin
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit von Curcumin bei oraler, systemischer Applikation auf Mortalität
    • keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit von Kurkuma bei topischer Applikation auf die Reduktion der strahlentherapieassoziierten Mukositis bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren
  • Isoflavone
    • sollen nicht zur Reduktion von menopausalen Symptomen bei Brustkrebs empfohlen werden

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Rückkehr der Kitakeime
RS-Virus: Kunden richtig beraten »
Mehr aus Ressort
Großflächige Anwendung vermeiden
Achtung: Propylenglycol bei Kindern »
Weiteres
Drei Wochen abgeschaltet
Facebook erlaubt Vagisan wieder»
Familienpackung für die Hausapotheke
Nasic kommt im Doppelpack»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»