Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion

, Uhr
Berlin -

Fieber ist bei Kindern kein untypisches Erkältungs-Symptom. Manchmal lösen jedoch nicht Erkältungsviren das Fieber aus, sondern bestimmte Herpesviren: Die Rede ist vom sogenannten „Drei-Tage-Fieber“. Die Erkrankung ist zwar hochansteckend, aber in der Regel harmlos.

Kinder neigen grundsätzlich öfter zu fiebrigen Infekten als Erwachsene, denn sie besitzen nur wenige eigene Abwehrstoffe. Daher kommt es beim Erstkontakt mit Krankheitserregern häufig zu Fieber, um das Immunsystem zu trainieren. Eine besondere Form des Fiebers ist das Drei-Tage-Fieber: Vor allem Säuglinge und Kleinkinder bis zum Alter von drei Jahren sind von der Viruserkrankung betroffen, vereinzelt kommt es auch bei älteren Kindern zum Ausbruch. Typisch für das Drei-Tage-Fieber ist das meist plötzlich auftretende Fieber, welches – dem Namen entsprechend – drei bis vier Tage andauern kann und dann genauso plötzlich wieder zurückgeht.

Die Kinder sind oft weinerlich und erschöpft. Manchmal kommen auch anderen Symptome wie Durchfall oder Erbrechen hinzu. Ist das Fieber abgeklungen, kommt ein kleinflächiger, roter Hautausschlag hinzu, der sich rasch ausbreitet. Meist sind Brust, Bauch und Rücken betroffen, er kann sich aber auch auf die Extremitäten oder das Gesicht ausdehnen. Der Ausschlag juckt in der Regel nicht und führt auch zu keinerlei Schmerzen. Nach einigen Tagen bildet er sich zurück. Die Inkubationszeit kann bis zu 17 Tage betragen. Auslöser ist das humane Herpesvirus Typ 6, welches über Tröpfcheninfektion übertragen wird.

Manchmal verläuft das Drei-Tage-Fieber auch nur mit sehr schwachen oder gar keinen Symptomen. Man spricht dann von einer „stummen Infektion“: Sie bleibt häufig unbemerkt. Fast alle Kinder bis zum Ende ihres dritten Lebensjahres haben eine solche „stumme“ Form der Virusinfektion durchgemacht. Wer einmal eine solche Infektion hatte, ist gegen eine erneute Infektion immun.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Pflaster, Kaugummis & Co.
So klappt die Raucherentwöhnung »
Jahreswechsel mit Haustieren
Was Hund & Katze gegen die Angst hilft »
Mehr aus Ressort
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie »
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»