Fünf Tipps für die Betriebsrat-Gründung

, Uhr

Berlin - In Apotheken sind Betriebsräte anders als in Konzernen eher eine Seltenheit. Dennoch können auch PTA, die in Kleinbetrieben beschäftigt sind, mit ihrer Mitbestimmung die Arbeitsabläufe formen. Der Betriebsrat darf sich bei zahlreichen Themen einschalten und kann in guter Zusammenarbeit mit dem Chef das Arbeitsklima verbessern.

Tipp eins: Kür, keine Pflicht. Die Gründung eines Betriebsrats ist kein Muss und gesetzlich nicht vorgeschrieben. Es gibt aber Rechte, die ohne das Gremium nicht gelten. Im Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) ist die Mitbestimmung in betrieblichen Angelegenheiten geregelt, die die Arbeitnehmer unmittelbar an ihrem Arbeitsplatz betreffen. Der Arbeitgeber muss mindestens einmal pro Jahr beispielsweise über das Personal- und Sozialwesen, die wirtschaftliche Lage, den Stand der Gleichstellung der Geschlechter und die Integration der im Betrieb beschäftigten ausländischen Arbeitnehmer berichten.

Tipp zwei: Klein, aber oho. In Kleinstbetrieben ist die Gründung eines Betriebsrats schwierig. Voraussetzung: In einer Apotheke müssen mindestens fünf wahlberechtigte Angestellte – also über 18 Jahre alt – tätig sein und drei oder mehr Mitarbeiter, die sich zur Wahl aufstellen lassen können – sie müssen mindestens seit sechs Monaten angestellt sein. Bei fünf bis 20 Wahlberechtigten besteht der Betriebsrat aus einer Person, bei bis zu 50 aus drei, bei bis zu 100 aus fünf Personen. Haupt- und Filialapotheke zählen als ein Betrieb. Zahlen für größere Firmen sind im BetrVG geregelt.

Tipp drei: Gründung planen. Gibt es in der Apotheke keinen Betriebsrat, muss zunächst zu einer Betriebsversammlung geladen werden. Dies müssen drei wahlberechtigte Arbeitnehmer übernehmen. Falls dadurch Nachteile beim Chef befürchtet werden, kann auch eine im Betrieb vertretene Gewerkschaft eingeschaltet werden. Ist beispielsweise ein Kollege in der Apotheke Mitglied bei Adexa, kann die Apothekengewerkschaft angefragt werden. Informationen gibt es über die Hamburger Hauptgeschäftsstelle.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Impf-Prio für alle Apothekenangestellten
Adexa kritisiert Laumann »

Mehr aus Ressort

Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Verordnung wieder erlaubt
Esmya erneut verfügbar»
Bundeskartellamt richtet Versender-Abteilung ein
Neues Wettbewerbsverfahren gegen Amazon»
„Zahlreiche Praxen melden sich wieder ab“
Impfung ohne Priorisierung: Ärzte schlagen Alarm»
Keine prophylaktische Einnahme für alle
Vitamin D gegen Corona: BfR bleibt skeptisch»
Pflanzlicher Corona-Impfstoff
GSK/Medicago: Phase-II erfolgreich»
Coronaimpfstoff, die Zweite
Sanofi/GSK: Phase-II vielversprechend»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B