Lüneburg

A wie Potheke

, Uhr
Berlin -

Wer „A“ sagt, muss auch „Potheke“ sagen. Das dachten sich wohl die Diebe, die vor zwei Wochen das „A“ im Schriftzug der Lüneburger Apotheke am Kran entwendeten. Inzwischen ist der in diesem Zusammenhang äußerst wichtige Buchstabe wieder an seinem angestammten Platz.

Dorothea Wendt, Inhaberin der Apotheke am Kran, habe Anzeige erstattet, nachdem sie den Diebstahl bemerkt hatte, schreibt die Landeszeitung. Doch die Ermittlungen seien erfolglos eingestellt worden, da es keine Hinweise gegeben habe.

Der Buchstabe ist laut Bericht eine Sonderanfertigung und entsprechend teuer. Zugleich habe die Herstellung zwei Wochen gedauert. So etwas sei schnell abgerissen, aber umso langsamer wieder angebracht, sagte Wendt im Gespräch mit der Landeszeitung.

Mittlerweile ist aus der „Potheke“ wieder eine Apotheke geworden. Bei Kunden und Passanten wird der unvollständige Schriftzug in der Zwischenzeit sicher für den einen oder anderen Lacher gesorgt haben. Und Lachen gilt ja als die beste Medizin.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Apotheken am Personallimit
Allein auf dem Land
Adler-Apotheke feiert 75. Jubiläum
Apotheker warnt vor PTA-Notstand
Mehr aus Ressort
Ergebnislose Verhandlungen
WHO: Pandemieabkommen gescheitert
Keine Ausweitung bei Filialen geplant
Apothekenreform: Verbessern oder verhindern?

APOTHEKE ADHOC Debatte