Kammerwahl

Initiative Nordrhein holt absolute Mehrheit

, Uhr
Berlin -

Bei den Wahlen zur Kammerversammlung der Apothekerkammer Nordrhein (AKNR) ist die neue Gruppierung „Initiative Nordrhein“ als Sieger hervorgegangen. In beiden Stimmbezirken Düsseldorf und Köln konnte sie die meisten Stimmen auf sich vereinigen und damit die meisten Sitze in der neuen Kammerversammlung gewinnen. Nach 14 Jahren an der Spitze hatte Lutz Engelen nicht wieder für das Präsidentenamt kandidiert. Engelens „Aktive Liste Zukunft“ hatte sich mit anderen Listen zur neuen „Initiative Nordrhein“ zusammengeschlossen.

Die neue Kammerversammlung tritt am 4. September zur konstituierenden Sitzung zusammen und wählt einen neuen Kammerpräsidenten. Wer für den Präsidentenposten kandidiert, ist noch nicht bekannt. In zwei Wahlkreisen – Düsseldorf und Köln – konnten 5480 beziehungsweise 5824 Apotheker ihre Stimme abgeben. Die Wahlbeteiligung lag im Wahlkreis Düsseldorf gut 37 Prozent und im Wahlkreis Köln gut 35 Prozent. Insgesamt gab es 4104 gültige Stimmen. Die Kammerversammlung hat laut Satzung 121 Mitglieder.

Im Wahlbezirk Düsseldorf trat die „Initiative Nordrhein“ mit drei Wahlvorschlägen an: Rhein Ruhr, Düsseldorf und Niederrhein. Zusammen holte die „Initiative Nordrhein“ knapp 34 Prozent und 20 der 59 Sitze. Mit 423 Stimmen (knapp 21 Prozent) holte die „Liste der Erfahrung“ 13 Sitze, darauf folgt die Liste „Wir von der Ruhr“ mit 247 Stimmen (12,16 Prozent) und 7 Sitzen. Für die Liste „Wir von Rhein und Ruhr“ stimmten 111 Apotheker (5,46 Prozent, 3 Sitze). Die Liste „Handeln schafft Zukunft“ kam auf 223 Stimmen (knapp 11 Prozent, 6 Sitze). Die Liste „Schweigende Mehrheit ist die Basis“ erhielt 169 Stimmen (8,32 Prozent, 5 Sitze) und die Liste „Mettmann und das Bergische Land“ holte 171 Stimmen (8,42 Prozent, 5 Sitze).

Im Bezirk Köln traten sechs Listen an. Davon stellte die „Initiative Nordrhein“ vier. Bei der letzten Kammerwahl waren es noch neun Listen: Die „Initiative Nordrhein“ vereinte mit vier Wahlvorschlägen insgesamt 1463 Stimmen auf sich. Damit erhielt sie gut 71 Prozent der Stimmen und 45 der zu vergebenden Sitze. Zusammen mit den 20 Sitzen des Bezirks Düsseldorf verfügt die „Initiative Nordrhein“ mit 65 Sitzen in der Kammerversammlung über die absolute Mehrheit.

Auf den zweiten Platz kam die Liste „Schweigende Mehrheit ist die Basis“ mit 310 Stimmen (14,75 Prozent, 9 Sitze) und auf dem dritten Platz landete die „Liste der Erfahrung“ mit 277 Stimmen (13,57 Prozent, 8 Sitze).

Nach eigenen Angaben ist die „Initiative Nordrhein“ aus berufspolitisch aktiven Apothekern entstanden, die bislang für verschiedene Listen in den Gremien der Kammer tätig waren und sich anfangs „Frischer Wind für die Zusammenarbeit in der Kammerversammlung“ als Namen und Motto gaben. „Wir waren uns einig, dass wir engagierte Menschen in der Kammerarbeit brauchen, die aus verschiedenen Berufsfeldern kommen und ihre unterschiedlichen Talente einbringen“, so die Initiative. Junge Kollegen brächten frische Ideen und Impulse, ältere ihre Erfahrung mit ein.

Die neuen Listenkonstellation „Initiative Nordrhein“ hat damit die Mehrheitsverhältnisse in der Kammerversammlung Nordrhein verändert. Im Wahlkreis Düsseldorf erhielten die nicht mehr kandidierenden Listen bei der letzten Wahl rund 27 Prozent der Stimmen und 16 Sitze. Im Wahlkreis Köln erhielten diese Listen über 80 Prozent der Stimmen und 51 von 62 Sitzen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Standeslösung erst ab August
CardLink: Gedisa kassiert für E-Rezepte
Kammer will Steuererklärung sehen
Berlin: Kammerbeitrag nach Einkommen
Mehr aus Ressort
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Apotheken umverteilen, und dann?!
Beratung statt Schmalspurversorgung
Telepharmazie: Das Gegenteil von Light-Filiale
Bessere Rahmenbedingungen für Praxen
Gesundheitsministerin unterstützt Ärzte-Protest

APOTHEKE ADHOC Debatte