Gutachten

Fremdbesitz als Grundsatzfrage Alexander Müller, 30.09.2008 12:55 Uhr

Berlin - Das in der Branche mit Spannung erwartete Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zum Fremdbesitzverbot für Apotheken könnte zur Nagelprobe für die künftige Ausrichtung der EU-Politik werden. Denn zunehmend werden kritische Stimmen zur Auslegung des Gemeinschaftsrechts laut. In einem aktuellen Gutachten kommt das Centrum für Europäische Politik (CEP) - trotz ordnungspolitischer Kritik am deutschen Fremdbesitzverbot - zu einer Grundsatzdiskussion über die Verteilung der Kompetenzen in der EU.

In ihrem Gutachten zum „Fremdbesitzverbot bei Apotheken im Lichte des EU-Rechts“ kritisieren die CEP-Autoren Klaus-Dieter Sohn und Dr. Bert Van Roosebeke die neuen Kriterien, nach denen der EuGH Niederlassungsbeschränkungen bewertet. Dem Wortlaut des EG-Vertrags zufolge existiert lediglich ein Diskriminierungsverbot aus Gründen der Staatsangehörigkeit. Das CEP betrachtet es als unzulässige Ausweitung der Kompetenzen der EU, weitergehende Bewertungsmaßstäbe anzulegen. „Die exzessive, neuere Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs ist abzulehnen“, schreiben die Autoren.

Auf der Grundlage der derzeitigen Bewertungsmaßstäbe lasse sich das Fremdbesitzverbot nicht rechtfertigen, da es aus Sicht der Autoren mildere Mittel zur Sicherstellung der Arzneimittelversorgung der Bevölkerung gibt. Nach den neuen Kriterien müsse der EuGH daher zu der Feststellung gelangen, dass das deutsche Fermdbesitzverbot gegen europäisches Recht verstoße, so das CEP.

„Ein anderes Ergebnis ergibt sich freilich unter Anwendung der - allein sachgerechten, dem Willen der Herren der Verträge entsprechenden - älteren Rechtsprechung des EuGH“, so die Autoren. Das CEP vertritt die Auffassung, dass vor allem „der Wille der Mitgliedstaaten, der 'Herren der Verträge', wie er im EG-Vertrag zum Ausdruck kommt, zu berücksichtigen“ sei. Danach habe die EU keine Kompetenz im Bereich der Gesundheitspolitik; eine „Einschränkung der Souveränitätsrechte der Mitgliedsstaaten durch die Gemeinschaft und die Grundfreiheiten“ solle aber gerade verhindert werden. Dies gelte auch für die Zukunft, wie die Formulierungen im Lissabon-Vertrag deutlich machten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Transportbedingungen

Kohlpharma liefert in Kühlbox»

Kooperationen

Linda schließt sich Pro AvO an»

Großhandel

Olympiasiegerin macht Phoenix-Mitarbeiter fit»
Politik

Digitalisierung

Apobank-Plattform fürs B2B-Geschäft»

Urteil zu NEM

OLG: Kater ist eine Krankheit»

Imagebroschüre

Wiedergutmachung: BMG lobt Apotheker»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält Zulassungsempfehlung»

Rote-Hand-Brief

Picato: Vorsicht bei Hautkrebsanamnese»

Rückruf

Hexal: Omep und Pemetrexed müssen zurück»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie kriegen uns schon kaputt!“»

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»

Frühester Weihnachtsmarkt Deutschlands

Burgstädt: Glühwein unter Palmen»
Apothekenpraxis

Kommentar

Explosives Gemisch: Die Politik und der DAT»

Rezeptabrechnung

Rahmenvertrag gilt auch für BG?»

Zugspitz-Apotheke Grainau

Gegen den Trend: Endlich Inhaberin!»
PTA Live

PTA-Schule Lörrach

„Last minute“ zur PTA»

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»