121. Deutscher Ärztetag

Die Beschlüsse des Ärztetags

, Uhr
Erfurt -

Ärzten die Möglichkeit zur Behandlung von Patienten ausschließlich per Telefon-, Video- oder Mailkontakt einzuräumen, ist nur einer der Beschlüsse, die 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt gefasst hat. Ein Überblick über weitere wichtige Beschlüsse.

Ärzteweiterbildung: Beschlossen wurde eine Novelle der Musterweiterbildungsordnung für Ärzte. Das Regelwerk legt Inhalte der ärztlichen Weiterbildung fest und definiert Zusatzbezeichnungen, die auf besondere Spezialisierungen von Medizinern hinweisen. Dazu gehört auch die Homöopathie. Zudem verlangte der Ärztetag, das zulässige Behandlungsspektrum von Heilpraktikern einzuschränken.

Ausländische Ärzte: Ärzte aus Nicht-EU-Ländern, die in Deutschland arbeiten wollen, sollen eine Prüfung analog dem deutschen Medizin-Staatsexamen absolvieren. Sie sollen so nachweisen, dass sie über dieselben Kenntnisse wie in Deutschland ausgebildete Ärzte verfügen. Die Bundesländer wurden aufgefordert, die Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe auszubauen und ihr die sogenannte Gleichwertigkeitsprüfung bei diesen Medizinern zu übertragen.

Notfallambulanzen: Angesichts des Ansturms auf die Notfallaufnahmen von Kliniken plädiert der Ärztetag für sogenannte Portalpraxen, die den Kliniken vorgeschaltet sind und abklären sollen, ob bei den Patienten überhaupt ein Notfall vorliegt oder nicht.

Cyberschutz: Der Ärztetag verlangt, Krankenhäuser besser vor Angriffen auf sensible Patientendaten aus dem Internet zu schützen. Die IT-Sicherheit in Kliniken dürfe keine Kostenfrage sein.

Gesundheitserziehung: Die Bundesländer werden aufgefordert, Gesundheitserziehung in den Lehrplan an Schulen aufzunehmen. Außerdem macht sich der Ärztetag für eine verständliche Kennzeichnung ungesunder Zutaten in Lebensmitteln in den Ampelfarben Rot, Gelb und Grün stark.

Medizinstudium: Die Bundesländer sollen rasch für mehr Medizin-Studienplätze sorgen und die dafür notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Kein Einfluss auf GKV-Finanzen
Regresse: BMG begründet Bagatellgrenze
Mehr aus Ressort
Positionspapier zu Gesundheitsregionen
AOK will Versorgungsverträge und Polikliniken
500 Apotheken weniger in einem Jahr
Saarland kündigt Proteste an
Klappendienst am Nachmittag
Thüringen: Demo abgesagt

APOTHEKE ADHOC Debatte