Infektionskrankheiten werden immer wieder auftreten

, Uhr
Berlin -

Der Ursprung des Sars-CoV-2-Virus liegt nach heutigem Wissensstand im Tierreich. Es hat höchstwahrscheinlich einen zoonotischen Ursprung. Über einen Zwischenwirt ist das Virus auf den Menschen übertragen worden. Es gibt zahlreiche Beispiele für Zoonosen. Experten sehen sich auch in Zukunft immer wieder mit neu auftretenden Erregern konfrontiert, sodass die Forschung und Prävention in diesem Bereich unverzichtbar sind. Darüber hinaus sollte die Prävention neu gedacht und allumfassend betrachtet werden. Die Initiative Gesundheitsindustrie Hessen rät zu einem integrativen Lösungsansatz.

Sars-CoV-2 ist nur einer von vielen Erregern, der jährlich vom Tier auf den Menschen übertragen wird. Für viele Viren, Bakterien & Co. zoonotischen Ursprungs gibt es bis heute keine oder nur sehr wenige Therapiemöglichkeiten. Die Initiative Gesundheitsindustrie Hessen betont, dass vernachlässigte Krankheiten nicht länger vernachlässigt werden sollten. Durch Forschung und Prävention könnte ein wichtiger Beitrag zur Vermeidung weiterer weltweiter Pandemien geleistet werden.

75 Prozent aller neuauftretenden Infektionskrankheiten haben einen tierischen Ursprung. Dabei wird die klassische Zoonose durch Bakterien, Viren, Parasiten, Arthropoden, Prionen und Pilze bedingt. Im Schnitt treten jährlich fünf neue menschliche Krankheiten auf. Drei davon kommen von Tieren. Vor allem virale Infektionskrankheiten haben in den vergangenen Jahren für Aufsehen gesorgt. Neben Sars-CoV-2 verursachten auch das Mers-Virus und der Ebola-Erreger in den vergangenen Jahren Epidemien.

Tausende Erreger unbekannt

Viele der potenziellen Erreger sind noch unbekannt. Experten schätzen, dass es aktuell tausende Viren gibt, die dem Menschen noch unbekannt sind. Die Übertragung von Tier zum Menschen erfolgt über biologische Barrieren. Diese lassen sich grob in 5 Stadien einteilen. So wird die Exsistenz des Virus als Stadium 1 beschrieben. Dieser sucht sich einen Wirt, das sogenannte natürliche Virusreservoir (Stadium 2). Danach erfolgt der Übergang auf einen tierischen Zwischenwirt. Das Stadium 3 wird also durch das erstmalige übertreten einer biologischen Barriere erzielt. Dies kann durch Mutation des Erregers geschehen.

Vom Stadium 3 zum Stadium 4 erfolgt eine zweite Barrierenüberschreitung. Hier erfolgt entweder bereits der direkte Übertrag auf den Menschen (Verzehr von infizierten Tieren) oder der Übertrag auf stechende Insekten. Mücken übertragen den Erreger dann während des Blutsaugens. Als Beispiel gelten Malaria, Dengue und Zika. Im letzten Stadium, dem Stadium 5, kommt es zur weltweiten Ausbreitung.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»