Cordyceps: Apokalypse durch Pilz-Mutation? | APOTHEKE ADHOC
Hype um Pilz aus „The Last of Us“

Cordyceps: Apokalypse durch Pilz-Mutation?

, Uhr
Berlin -

In Filmen, Serien und Videospielen werden immer wieder verschiedene Theorien rund um die Apokalypse zum Thema. Die kürzlich erschienene Serie „The Last of Us“ rückt einen Pilz in den Fokus, der einen Seuchenausbruch verursacht: Der parasitäre Cordyceps kommt eigentlich aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) – in der Serie mutiert der Pilz zu einer Art, welche das Gehirn der Menschen befällt und sie zu zombieähnlichen Wesen macht.

In der TCM gilt der Cordyceps als einer der stärksten Heilpilze. Er wird unter anderem zur Steigerung des Immunsystems verwendet. Bei Autoimmunerkrankungen hingegen soll er eine regulierende Wirkung besitzen. Angriffspunkt des Pilzes sollen die Mitochondrien der Körperzellen sein. Mittlerweile wird der Vitalpilz bei verschiedensten Indikationen angepriesen. In der Realität stellt der Pilz für Menschen also keine Gefahr dar.

Pilz wächst aus leeren Raupenkörpern

Die Gattung Cordyceps gehört zu den Schlauchpilzen. Der chinesische Name, welcher übersetzt so viel wie „Raupenpilz“ oder „Kernkeule“ bedeutet, spiegelt das typische Aussehen und die parasitäre Überlebenstaktik des Pilzes wider: Um wachsen und überleben zu können, befällt der Pilz mit seinen Sporen bestimmte Larven und Raupen im Boden, welche ihm als Nahrung dienen. Die leere Hülle der Raupen bleibt übrig und wird komplett mit Pilzfäden durchzogen. Später wächst aus dem ehemaligen Raupenkopf der Fruchtkörper des Cordyceps in dünnen Fäden, welche an Gras erinnern.

Konkret wurde der in „The Last of Us“ dargestellte Pilz an die Art Ophiocordyceps unilateralis angelehnt – diese befällt normalerweise Ameisen. Die Sporen keimen und wachsen auf dem Körper der Tiere, wodurch das Verhalten beeinflusst wird, um ideale Lebensbedingungen für den Pilz zu schaffen.

Mutation lässt Cordyceps menschliche Gehirne befallen

In der Serie taucht eine neue Mutation des Cordyceps auf, welche den Menschen als Wirt verwendet. Die Übertragung erfolgt vor allem durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten eines Infizierten, beispielsweise durch einen Biss. Innerhalb weniger Stunden oder Tage breitet sich der Cordyceps im Körper aus und befällt das Gehirn. Alle körperlichen Funktionen des Wirts werden vom Parasiten übernommen, sodass menschenähnliche Zombies entstehen. Die Infizierten greifen andere Menschen in der Umgebung an, wodurch der Pilz verbreitet wird.

Im Verlauf der Infektion durchbricht der Cordyceps die Körperhülle – wie bei den Raupen vor allem am Kopf – wodurch der Pilz aus dem Gewebe gelangt, den Körper überzieht und die Sporen verteilt werden. Im Videospiel sowie der dazugehörigen Serie gilt ein junges Mädchen als immun gegen den Pilz: Trotz Biss eines Infizierten erkrankte sie nicht. Sie dient daher als zentrales Element, einen Impfstoff oder ein Heilmittel zu finden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
1270 Selbstständige, 1000 offene Stellen
Protesttag: Overwiening schwört Kollegen ein»
HAV organisiert Protesttag
Demo auch in Wiesbaden»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»