Ophthalmika

Comeback für Taptiqom APOTHEKE ADHOC, 07.01.2019 13:48 Uhr

Berlin - Taptiqom (Tafluprost/Timolol, Santen) ist zurück. Laut Hersteller ist das Arzneimittel seit 1. Januar wieder verfügbar. Für die Augentropfen ist es bereits der zweite Anlauf, denn zum 31. Juli 2015 wurde der Vertrieb von Taptiqom aufgrund eines negativen Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) eingestellt.

Die konservierungsmittelfreie Kombination aus Tafluprost und Timolol ist zur Senkung des Augeninnendrucks bei Erwachsenen mit Offenwinkelglaukom oder okulärer Hypertension zugelassen. Voraussetzung ist, dass eine Kombinationstherapie angezeigt ist und die Patienten nur unzureichend auf eine topische Monotherapie mit Betablockern oder Prostaglandinanaloga ansprechen. Außerdem sollten die Betroffenen von der Anwendung konservierungsmittelfreier Augentropfen profitieren.

Sowohl Timolol als auch Taptiqom senken den Augeninnendruck, allerdings über unterschiedliche Wirkmechanismen. In Kombination bewirken die Arzneistoffe eine stärkere Drucksenkung als jeder Wirkstoff im einzelnen für sich. Taptiqom wird einmal täglich in den Bindehautsack des betroffenen Auges geträufelt. Die nicht verwendete Lösung ist unmittelbar nach der Anwendung zu entsorgen.

Timolol ist ein nicht-selektiver Betarezeptorblocker, der sowohl Beta-1- als auch Beta-2-Rezeptoren hemmt. Die topische Anwendung am Auge geht mit einer Senkung des Augeninnendrucks einher. Ursache ist die Verminderung der Kammerwasserproduktion. Die Wirkung tritt bereits nach etwa 20 Minuten ein. Die maximale Wirksamkeit ist nach etwa ein bis zwei Stunden erreicht. Betroffene träufeln in der Regel zweimal täglich einen Tropfen in den Bindehautsack. Im Handel sind verschiedene Wirkstärken – 0,1 Prozent, 0,25 Prozent und 0,5 Prozent. Diese können je nach Schwere der Erhöhung des Augeninnendrucks eingesetzt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Neuer Vorstand

Von der Allianz zur CompuGroup»

Steuersparmodell

Cum-Ex-Geschäfte: Staatsanwalt besucht Apobank»

Für Bestellungen und Statistik

Phoenix startet Apothekenportal»
Politik

Digitale-Versorgung-Gesetz

KBV: Keine App ohne Arzt»

Arzneimittelskandal

Verwirrung um Lunapharm-Anklage»

Kommentar

PTA-Reform: Letzte Chance für Apotheker  »
Internationales

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»

Insolvenzverfahren

Klage gegen Millionen-Boni von Purdue»
Pharmazie

AMK-Meldung

Rückruf: Levocetirizin Glenmark, Aspecton und Palexia retard»

Forschungsprojekt

Neurologische Erkrankungen durch Nanoplastik?»

Gerinnungshemmer

Bayer: Zulassungserweiterung für Xarelto»
Panorama

Ernährungs-Screening

Warnung: Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen»

Überfall in Hamburg

Helikopter, Hunde, Sperrung: Apothekenräuber weiter flüchtig»

Lieferengpässe

Bild erklärt Medikamentenmangel»
Apothekenpraxis

Apothekenstärkungsgesetz

Koalition koppelt Grippeimpfungen durch Apotheker ab»

Gematik-Leitfaden

Checkliste: Das sollten Sie beim TI-Anschluss beachten»

Trickdiebstahl

Wärmepflaster-Betrüger auf Apothekentour»
PTA Live

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»

Aalen

PTA-Schule mit Fitnessstudio»

Urlaub 2020

Die lukrativsten Brückentage»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»