Wadenkrämpfe

Chininsulfat: Eingeschränkt durch Leitlinie? APOTHEKE ADHOC, 13.11.2019 12:04 Uhr

Berlin - Lange Zeit war Limptar (Chininsulfat, Cassella-med) als OTC-Produkt in Apotheken erhältlich. Seit 2015 unterliegt es jedoch der Verschreibungspflicht. Die Leitlinien empfehlen die Anwendung von Chininsulfat erst, wenn alle behandelbaren Ursachen ausgeschlossen und ein Therapieversuch mit Magnesium gescheitert ist. Eine aktuelle Studie zeigt jedoch den positiven Einfluss – und spricht für einen weniger beschränkten Einsatz bei schweren Wadenkrämpfen.

Chininsulfat kommt bei nächtlichen Wadenkrämpfen nur eingeschränkt zum Einsatz: Es wird laut Fachinformation zur Therapie und Prophylaxe nächtlicher Wadenkrämpfe bei Erwachsenen eingesetzt, wenn diese sehr häufig oder besonders schmerzhaft sind. Zudem müssen behandelbare Ursachen der Krämpfe ausgeschlossen werden, nicht-pharmakologische Maßnahmen dürfen die Beschwerden nicht ausreichend lindern.

2015 wurde der Rx-Switch von Chinin vollzogen: Grund dafür waren schwere unerwünschte Wirkungen wie kardiale Reizleitungsstörungen, immunologisch vermittelte Hepatitiden und Nephritiden sowie zentralnervöse Hör- und Sehstörungen. Außerdem besitzt Chinin dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zufolge ein Missbrauchspotenzial: In Kombination mit dem Antidiarroikum Loperamid soll es auch in der Drogenszene eingesetzt werden. In einigen anderen Ländern – unter anderem Australien, Neuseeland und den USA – ist Chinin aufgrund der Risiken für die Behandlung nächtlicher Wadenkrämpfe überhaupt nicht mehr zugelassen.

Aufgrund der kardialen Nebenwirkungen werden in der Fachinformation zahlreiche Kontraindikationen genannt: Bei hämolytischer Anämie, Myasthenia gravis, Tinnitus, Vorschädigungen des Sehnervs, Hypokaliämie, Herzrhythmusstörungen, schwerer dekompensierter Herzinsuffizienz oder QT-Intervall-Verlängerung sowie bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die Torsade de pointes-Tachykardien hervorrufen oder das QT-Intervall verlängern können, ist die Anwendung von Chinin nicht angezeigt.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»

AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

Spanien

Herzstillstand: Frau nach sechs Stunden wiederbelebt»

Nikolaus-Aktion

400 Stiefel im Abholerregal»

Auszeichnung für Svenja Lücke

Amtlich: Stifts-Apotheke hat die beste PKA»
Apothekenpraxis

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»

Apotheker suchte Investoren

Stille Gesellschafter gefährden Betriebserlaubnis»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»