Aktivität weiter hoch

Sanofi: Jetzt noch gegen Influenza impfen

, Uhr
Berlin -

Auch wenn der Frühling naht: Die Influenzaaktivität bleibt auf hohem Niveau. Zudem sind alle Altersgruppen aktuell betroffen, wie Sanofi mitteilt. „Eine Influenza-Impfung ist der bestmögliche Schutz vor einer Infektion und den möglichen schweren Folgen“, so der Hersteller. Der Appell: „Eine Impfung ist auch bis in den Frühling rein noch sinnvoll.“

Eine Immunisierung sei für jeden sinnvoll: „Neben den Jüngsten sind insbesondere ältere Menschen ab 60 Jahren von schwerwiegenden Folgen einer Influenza betroffen“, so ein Sanofi-Sprecher. Daher sei die Influenza-Impfung auch jetzt noch wichtig und sinnvoll.“ Das Unternehmen bereite parallel dazu außerdem bereits die Vorbereitungen für die nächste Influenzasaison laufen: „Um auch hier ausreichende Mengen an Impfstoffen bereitstellen und so möglichst viele Menschen schützen zu können“, so der Sprecher.

Denn: Die Impfraten sind weiterhin zu niedrig. Trotz Stiko-Empfehlung für eine Impfung mit einem Hochdosis-Influenza-Impfstoff für alle Menschen ab 60 Jahren bleibt Deutschland hinter dem empfohlenen Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zurück. „Die aktuelle Influenza-Impfquote bei Menschen ab 60 liegt bei lediglich 43 Prozent“, so der Sprecher. Das WHO-Ziel sind aber 75 Prozent. Dabei könne eine Impfung „nicht nur einen Schutz vor Influenza“ bieten, sondern senke auch „die mit Influenza assoziierte Krankheitslast“, so der Sprecher.

Schutz vor schweren Verläufen

Ebenso schütze sie vor „möglichen schwerwiegenden Folgen“, so der Experte. „Das Risiko eines Herzinfarkts steigt nach einer Influenza um das Zehnfache und das Schlaganfallrisiko um das Achtfache.“ Hinzu komme, dass altersbedingt die Immunseneszenz eine zunehmend größere Rolle spiele: „Menschen ab 60 Jahren sind besonders gefährdet, influenzabedingte Komplikationen zu entwickeln“, so der Sprecher. Die jährliche Influenza-Impfung sei vor allem für sie so wichtig.

„Mit Efluelda steht ein 4-fach hochdosierter Influenza-Impfstoff für alle Menschen ab 60 zur Verfügung. Dieser Impfstoff wurde speziell für diese Personengruppe entwickelt, um ihnen einen besseren Influenza-Schutz gegenüber konventionellen, standarddosierten Influenza-Impfstoffen zu gewähren“, so der Sprecher.

Die Bilanz der Influenzafälle:

  • insgesamt wurden in KW 6 32.658 Influenzainfektionen an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet
  • 16 Prozent dieser Fälle mussten hospitalisiert werden
  • seit Anfang Oktober wurden dem RKI insgesamt 135.072 Influenzafälle gemeldet
  • davon mussten 26.215 Personen stationär behandelt werden
  • 338 Todesfälle mit Influenzainfektion wurden seit KW 40/2023 an das RKI übermittelt
  • 87 Prozent der Todesfälle waren Personen ab 60 Jahren

Deswegen appelliert das Pharmaunternehmen: „Damit möglichst viele Menschen sich vor einer Influenza schützen können, ist eine getaktete Impfstoffplanung, -herstellung und -versorgung essenziell.“ Dieser Prozess erstreckte sich über mehrere Monate vor dem eigentlichen Saisonbeginn. „Umso wichtiger ist es, jetzt bereits die nächste Influenza-Saison im Blick zu haben und ausreichend Impfstoffdosen für die Influenza-Saison 2024/25 vorzubestellen, damit sich möglichst viele Menschen vor der Influenza schützen können. Denn nur so kann die Lücke zum WHO-Ziel verkleinert werden“, so der Sprecher.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Gematik lässt Shop Apotheke nachziehen
CardLink-Zulassung für Redcare
Mehr aus Ressort
PTA bedroht, Chefin hilft
Lieferengpass beendet Raubüberfall
Polizei meldet tierischen Einbrecher
Eichhörnchen versteckt sich in Apotheke

APOTHEKE ADHOC Debatte