Sag mir, wo die Adipösen wohnen

, Uhr

Berlin - Sag mir, wo du wohnst, und ich sage dir, ob du fettleibig bist: Laut einem Korrelationsversuch von Forschern der Universität Washington in Seattle ist der Lebensraum ein signifikanter Indikator für die Verbreitung von Fettleibigkeit. Dazu ließen sie anhand von Satellitenbildern die Beschaffenheit von US-Wohngegenden in vier Großstädten untersuchen und glichen anschließend die Daten mit Statistiken zur Fettleibigkeit ab.

Mehr als ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten ist übergewichtig. Adipositas wird mit Faktoren wie Genetik, Ernährung, körperlicher Aktivität und Umwelt in Verbindung gebracht. Die Hinweise auf Zusammenhänge zwischen der gebauten Umwelt und Adipositas unterscheiden sich jedoch in Studien und geografischen Kontexten, betonten die Forscher.

Die Forscher setzten ein System der Künstlichen Intelligenz darauf an, die Fettleibigkeitsrate in Stadtteilen von Memphis, dem Großraum Seattle, San Antonio und Los Angeles anhand von Satellitenbildern zu prognostizieren. Eine vortrainierte und auf Bildanalyse spezialisierte Software analysierte 150.000 Satellitenbilder aus Google Maps. So wurde in den Bildern die Zusammensetzung der Lebensräume in einzelnen Stadtteilen – also zum Beispiel die vorhandene Grünfläche, die Anzahl Straßen oder die Art der Gebäude – analysiert und markiert.

Sogar solche Orte wie Tierhandlungen, die auf den ersten Blick nichts mit dem Körpergewicht haben, wurden in der Analyse berücksichtigt. Die Forscher gingen davon aus, dass auch solche Orte in einen Zusammenhang mit Fettleibigkeit gesetzt werden können. Die angesprochene Tierhandlung beispielsweise könne zur Folge haben, dass es vor Ort mehr Haustiere gibt, die ihre Herrchen und Frauchen auf Trab halten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Drei Wochen abgeschaltet
Facebook erlaubt Vagisan wieder»
Familienpackung für die Hausapotheke
Nasic kommt im Doppelpack»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»