Schnapsidee: Die Aida Apotheke

, Uhr
Berlin -

Viel sehen ohne Einreisestress, Komfort auf der Reise und ein reichhaltiges Freizeitprogramm – es gibt Menschen, die schwärmen für Kreuzfahrten. Ein potenzieller Makel jeder Schiffsreise ist, wenn man unerwartet seekrank wird. Auf den Kreuzfahrtschiffen der Aida gibt es zwar keine Apotheke, dafür aber eine „Aida Apotheke“ – ein Schnaps.

Zur medizinischen Versorgung auf den Schiffen der Aida gibt es eine Krankenstation. Wem es wirklich schlecht geht, kann hier einen Arzt aufsuchen. Mittel gegen kleinere Reisebeschwerden kann man dort erwerben, eine Offizin gibt es auf den Clubschiffen dagegen nicht. Dafür kann man an Bord sowie im Aida-Onlineshop die Aida Apotheke kaufen.

Der Kräuterschnaps wird „von erfahrenen Seeleuten empfohlen! Der wohltuende Kräuterlikör mit Wermut und Pfefferminze steigert die Seetüchtigkeit und gleicht Schwankungsgefühle aus“, heißt es. Das Schnäpschen in der 40-ml-Flasche enthält 32 Prozent Alkohol und wird als Digestif angeboten – und zur Linderung weiterer Beschwerden angepriesen: „Zu viel gefuttert? Zu viele getanzt? So große Sehnsucht nach dem nächsten Urlaub? Die Aida Apotheke ist Ihr Erste-Hilfe-Fläschchen in allen Lebenslagen.“

Die Beschreibung ist nicht unbedingt mit den strengen Auflagen der Health-Claims-Verordnung vereinbar, schon weil gesundheitsbezogene Aussagen bei alkoholhaltigen Getränken grundsätzlich nicht erlaubt sind. Aber wer will schon kleinlich sein, wenn er am nächsten Morgen Venedig oder Civitavecchia erreicht?

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern»
Minister stellt Gremium zur Disposition
Spahn: Stiko taugt nicht für Pandemie»