Prothesenhersteller

Ottobock: Schwedischer Investor steigt ein

, Uhr
Duderstadt -

EQT steigt beim Duderstädter Prothesenhersteller Ottobock ein. Der schwedische Finanzinvestor hat eine 20-Prozent-Beteiligung erworben. Dabei werde Ottobock mit insgesamt 3,15 Milliarden Euro bewertet, hieß es. Demnach beläuft sich der Wert des Anteils der Schweden auf 630 Millionen Euro. Konkrete Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

EQT gehört zum Imperium der Industriellenfamilie Wallenberg, eine der wohlhabendsten und einflussreichsten Dynastien in Schweden und unter anderem Großaktionärin des Pharmakonzerns AstraZeneca.

Ottobock gilt als Marktführer in der technischen Orthopädie. Im vergangenen Jahr verzeichnete das Unternehmen mit Tochtergesellschaften in mehr als 50 Ländern und mit rund 7000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 880 Millionen Euro.

„Ich freue mich sehr darüber, mit EQT einen Partner an Bord zu haben, der durch seinen Ursprung mit der schwedischen Unternehmerfamilie Wallenberg mit uns die Werte eines Familienunternehmens teilt“, sagte Haupteigentümer Hans Georg Näder, der einen Börsengang plant.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Eversten Apotheke in Oldenburg
85-jähriger Apotheker schließt Ende März
Apotheker schließt und geht zur Konkurrenz
60-Stunden-Woche: 65-jähriger Inhaber macht Schluss
(W)Einkaufsnacht in Bad Dürkheim
100 tanzende Leute: Apotheke wird zum Club

APOTHEKE ADHOC Debatte