Mangelernährung in Kliniken

Krankenhausessen: Kein Geschmack und keine Nährwerte APOTHEKE ADHOC, 14.01.2020 09:37 Uhr

Berlin - Eine aktuelle Studie des Deutschen Krankenhausinstitutes zeigt: Die Verpflegung hat in deutschen Kliniken selten Priorität. Der hohe Kostendruck könnte ein Grund sein – seit Jahren geben Krankenhäuser weniger Geld für die Zutaten aus. Vitamine und andere Nährstoffe sind auch aufgrund der Zubereitungsart nicht ausreichend vorhanden. Ein weiterer Kritikpunkt am Krankenhausessen: Der Salzgehalt ist zu hoch.

„Die schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen der Krankenhäuser treffen die Küchen besonders hart,“ so Dr. Karl Blum vom Deutschen Krankenhaus Institut. Gaben Krankenhäuser 2005 noch 4,45 Euro pro Tag und Patient für Lebensmittel aus, so lag die Summe 2018 durchschnittlich nur noch bei 3,84 Euro. Die aktuelle Studie des Krankenhausinstitutes zur Patientenverpflegung 2019 stellt fest: Die realen Kosten pro Patienten und Tag sind seit 2005 um 9 Prozent gesunken. Im gleichen Zeitraum sind die Preise für Lebensmittel und Personalkosten gestiegen.

Ein weiterer Kritikpunkt der Studie ist der bestehende Investitionsstau: Eine Krankenhausküche ist im Durchschnitt 29 Jahre alt. Lediglich ein Drittel der Krankenhäuser will in den kommenden drei Jahren in neue Geräte investieren. „Die Küche steht im Vergleich zu anderen Krankenhauskosten nicht an erster Stelle der Prioritäten. Deswegen sind die Küchen im Schnitt relativ alt,“ so Blum.

Der Trend geht zur Zentralisierung: 65 Prozent der Krankenhausküchen werden noch in Eigenregie betrieben – 2005 waren es noch 80 Prozent. Immer häufiger bestehen die Gerichte aus Tiefkühlkost. Bundesweit gibt es keine einheitlichen Standards für Krankenhausessen, auch eine Überprüfung der Qualität findet nicht statt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Kein „sehr gut“, kein „mangelhaft“

Warentest bewertet Apotheken-Make-Up»

Pharmakonzerne

Novartis: Prognose ohne Gilenya-Generika»

Generikakonzerne

Neuer CFO für Stada»
Politik

Veterinärmedizin

Tierärzte warnen vor Hausapotheke»

Randnotiz

Posting gegen RxVV: ABDA holt sich Shitstorm ab»

Krebsmittelskandal

Lunapharm fordert erneut Schadenersatz von Land»
Internationales

Daraprim

Arzneimittel-Wucher: Anklage gegen Shkreli»

40 Prozent Beitragserhöhung

Apotheker sollen Kammer vor Pleite retten»

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»
Pharmazie

Leere Regale und kein Nachschub

Coronavirus: Mundschutz und Desinfektionsmittel knapp»

Tumorunabhängige Krebsbehandlung

IQWiG: Kein Zusatznutzen für Vitrakvi»

Sekundär progrediente Multiple Sklerose

EU-Zulassung für Mayzent»
Panorama

Spendenaktion für Gehbehinderte

Apotheke sammelt Legosteine – für eine Rampe»

Zahl der Fälle steigt sprunghaft

Vier Patienten mit Coronavirus in Deutschland»
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum 18.000 Patienten-Datensätze gestohlen»
Apothekenpraxis

Direktabrechnung

Retaxfalle Basistarif»

Atemmaske ist nicht gleich Atemmaske

Coronavirus: Macht ein Mundschutz Sinn?»

Wartungsarbeiten

Securpharm-Ausfälle möglich»
PTA Live

Tödliche Lungenkrankheit

Faktencheck: Coronavirus „2019-nCoV“»

Erster Ringversuch 2020

Betametason-17-valerat in Unguentum leniens»

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

United Airways – von der Stirnhöhle bis zum Zwerchfell»

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»