Ärztliche Versorgung

Hausbesuche: Kostenkontrolle zeigt Wirkung dpa/APOTHEKE ADHOC, 13.06.2018 10:35 Uhr

Berlin - Ärzte rücken nicht mehr so oft zu Hausbesuchen aus, wie noch vor Jahren. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf die entsprechende Anfrage der Linkspartei hervor. Gab es 2009 noch gut 30 Millionen Hausbesuche, so waren es 2016 noch 25 Millionen.

Für 2017 gibt es bislang nur eine Hochrechnung und danach soll die Zahl weiter auf mittlerweile 24,6 Millionen Hausbesuche gesunken sein. In acht Jahren hat die Kostenkontrolle bei Hausbesuchen also zu einer Abschmelzung von 20 Prozent geführt.

Ob damit eine schlechtere Versorgung der Patienten einhergeht, gibt die Statistik nicht her. Der Gesundheitsexperte der Linkspartei, Achim Kessler, deutet die Zahlen als Angst der Ärzte vor Rückzahlungen, wenn sie zu viele Hausbesuche machen. „Problematisch sind nicht die wenigen Fälle, in denen Hausärzte Rückzahlungen leisten müssen, sondern gravierend ist die Höhe der Rückzahlung. Bei dem Beispiel, das wir aus Hessen kennen, sind es 50.000 Euro. Das hat auf andere Hausärzte eine abschreckende Wirkung, möglichst wenige Hausbesuche zu machen.“

Laut schriftlicher Antwort der Bundesregierung müssen die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Krankenkassen die Wirtschaftlichkeit der ärztlichen Leistungen prüfen. Dafür sind unabhängige Prüfstellen da, denen gegenüber jeder Arzt nachweisen kann, dass seine Hausbesuche medizinisch zwingend notwendig waren. Das Prüfsystem garantiert umgekehrt gegenüber den Beitragszahlern die gesetzlich geforderte Leistungskontrolle.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Zur Rose/Shop-Apotheke: Ritt auf der Rasierklinge»

Packungsdesign

Blaue Deckel, breite Packungen und Selbsterklärungen»

Versandhandel

Shop-Apotheke holt halbe Milliarde»
Politik

GSAV

Biosimilars: 3 Jahre bis Aut-idem»

GSAV

Spahn verzichtet auf Zyto-Zuschuss»

GSAV-Entwurf

Chaos um Importklausel: Erst gestrichen, jetzt neu gefasst»
Internationales

USA

Mundipharma: Gründerfamilie muss vor Gericht»

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»
Pharmazie

Warnhinweis für hormonelle Kontrazeptiva

Pille: Auf Depression folgt Suizid»

Nitrosamin-Verunreinigungen

Losartan/Irbesartan: CEP-Entzug für China»

Grippeimpfstoffe

Vaxigrip Tetra: Sanofi organisiert 79.000 Impfdosen»
Panorama

Prüfungsvorbereitung

Erstis: „Ich frage mich, wann ich das alles lernen soll“»

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»
Apothekenpraxis

Sprechstundenbedarf retaxiert

Grippeimpfstoffe: 5 Euro Strafe pro Dosis»

Lagerbereinigung wegen Securpharm

Großhandel will Retouren verhindern»

Pilotprojekt

Notdienst: Apotheken-Terminal in der Arztpraxis»
PTA Live

PTA-Schule Castop-Rauxel

Klassentreffen aus traurigem Anlass»

LABOR-Download

Checkliste: Fertigarzneimittelkontrolle»

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»