Apotheken-Aktion

„Public Christbaum-Schmucking“ für Kinder in Not

, Uhr
Berlin -

1800 Euro hat die Punkt-Apotheke im nordrhein-westfälischen Bünde für Kinder in Krisengebieten gespendet. Im Advent hat Inhaber Reinhard Rokitta gemeinsam mit seinen Kunden den Weihnachtsbaum vor der Apotheke geschmückt und dabei die Spendengelder gesammelt.

Eher zufällig kam Rokitta vor drei Jahren die Idee zu der Aktion. Jeder Bünder Einzelhändler im Handelsverband habe in der Vorweihnachtszeit einen Baum vor das Geschäft gestellt, berichtet er. „Mitte Dezember 2013 wurde unser Baum gestohlen.“ Daraufhin startete Rokitta auf Facebook eine große Suche nach dem Dieb.

Diese verlief zwar erfolglos, stieß aber auf große Anteilnahme in der Gemeinde: Ein Freund schenkte der Apotheke einen neuen Baum, von der Recyclingbörse Bünde bekam Rokitta neue Weihnachtsdekoration. Daraufhin lud er seine Kunden zum ersten öffentlichen Baumschmücken ein. Bald bekam diese Veranstaltung den Namen „Public Christbaum-Schmucking“, angelehnt an das Public Viewing.

Während der Weihnachtsbaum festlich herausgeputzt wird, sammelt Rokitta Spenden von den Besuchern. Zudem verkaufen seine Mitarbeiter und einige Freunde weihnachtliche CDs und Kalender mit Fotos aus Bünde zu je fünf Euro. „Den gesammelten Betrag runde ich auf und spende ihn einer Bündner Hilfsorganisation“, sagt Rokitta. Ihm ist es wichtig, dass das Geld an eine lokale Einrichtung geht. So könnten seine Kunden besser nachvollziehen, was damit passiere.

Im vergangenen Dezember sind so 1800 Euro zusammengekommen. „Das war ein ziemlich hoher Betrag“, sagt Rokitta. Am 28. Dezember hat er das Geld dem „Hammer Forum“ überreicht. Die Hilfsorganisation kümmert sich seit 1991 um die medizinische Versorgung von Kindern in Krisengebieten. Der Vorsitzende der Organisation ist ein Bündner. 2014 spendete die Punkt-Apotheke an die Aktion Lichtblicke für Kinder, im Jahr davor an die Tafeln der Region.

Inzwischen ist das Christbaum-Schmucking in Bünde zu einem großen Event geworden. Der Bürgermeister hält vor dem Schmücken eine Eröffnungsrede, es wird Live-Musik gespielt und ein Weihnachtsmann mit Echtbart tritt auf. Ein Bekannter von Rokitta moderiert den Abend.

Die Kunden sehen beim Baumschmücken nicht nur zu, sondern bringen ihre eigene Dekoration mit, etwa selbstgebastelte Strohsterne. „Die Aktion wird immer sehr gut angenommen, viele kommen auch an den Tagen nach dem offiziellen Schmücken vorbei“, sagt Rokitta. Sie lassen sich mit dem Baum fotografieren. „Es ist eine gute Werbung. Denn es zeigt, dass die Apotheker nach draußen gehen und etwas auf die Beine stellen“, so Rokitta.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Insekten lassen sich auf Apotheken-A nieder
Wegen Bienenschwarm: Apotheke muss schließen
Mehr aus Ressort
„Traum der eigenen Apotheke nie aufgegeben“
Erst Inhaberin, dann Angestellte, jetzt Neuanfang

APOTHEKE ADHOC Debatte