Berufsqualifikationen

Apothekerin kämpft um Bleiberecht

, Uhr
Berlin -

Seit drei Jahren kämpft eine armenische Apothekerin mit ihrem Mann um ihre Aufenthaltserlaubnis in Deutschland. Wie die Rheinische Post (RP) in ihrer Online-Ausgabe berichtet, fällt der Petitionsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags am 12. Mai eine Entscheidung.

Varduhi Cholakhyan studiert an der Universität in Düsseldorf drei zusätzliche Semester Pharmazie. Das ist die Voraussetzung dafür, dass ihre Ausbildung in Deutschland anerkannt wird. Den medizinischen Deutschtest hat sie laut Bericht bereits bestanden, ihr Mann Levon – ein Chirurg – ebenfalls.

Die Asylanträge waren abgelehnt worden, einen möglichen Einspruch hatten die beiden Flüchtlinge versäumt. Erst der Protest zahlreicher Unterstützer nach einem RP-Bericht lenkte die Aufmerksamkeit der Politik auf den Fall. Linken-Fraktionsvize Sahra Wagenknecht schaltete sich aus Berlin ein.

Sollte der Petitionsausschuss zu Gunsten des Paars entscheiden, wäre die Abschiebung zunächst abgewendet. Dann könnte sich Levon Cholakhyan nach seiner Zulassung um eine feste Stelle bemühen. In Armenien sieht der ehemalige Oppositionelle keine Zukunft. Seit Montag absolviert er ein befristetes Praktikum in einem Krankenhaus in Düsseldorf.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Das haben die in Berlin wohl vergessen“
Keine Ausbildung in Light- und Zweig-Apotheken
Monatelanges Warten auf Berufserlaubnis
In Bosnien Filialleitung, in Deutschland Praktikantin

APOTHEKE ADHOC Debatte