Pharmamesse

Anja Alchemilla auf der Expopharm

, Uhr
München -

Hier sind die Messeimpressionen der Expopharm von Anja Alchemilla. Was war fachlich interessant, was hat die Messetage überschattet und welches sind die schönsten Mitbringsel für die zuhause gebliebenen Kollegen? Und warum gibt es eigentlich keinen Blasenpflaster-Spender auf der Expopharm?

Es ist fünf Minuten vor neun – die Menschen mit den „normalen“ Besucher-Tageskarten stehen vor den Toren der Expopharm und tun so, als seien sie sehr beschäftigt. Ist ja auch unangenehm, die anderen Ausweisinhaber an sich vorbeirollen und hineingehen zu sehen. Wer ein Handy hat tippt darauf herum, ansonsten freut sich jeder, der einen Bekannten zum reden findet. Zeit die man mit Warten verbringen muss, erscheint immer endlos lange.

Endlich ist es neun Uhr! Jetzt kann auch Otto Normalapotheker in die Heiligen Hallen. Anja Alchemilla hat sich gut vorbereitet und einen Laufplan erstellt. Die Kolleginnen in der Apotheke haben auch ihre Goodie-Wünsche abgegeben, so dass Anjas Liste lang ist. Viele Firmen haben schließlich im Vorfeld Karten verschickt auf denen die begehrten Give-aways gegen ein kleines Gespräch am Stand erarbeitet werden können.

Die PTA hoffen, dass sie die begehrten „PTA IN LOVE“-Armbänder am Stand der APOTHEKE ADHOC ergattern kann. Für den Hund findet sie auch noch ein paar Schmackos von VetOrganics als Messeleckerli – wer hätte das gedacht? Und Anja selbst? Nach den ersten Gesprächen mit den Herstellern von Scannersystemen, den Vertretern der Freien Apothekerschaft und dem Testen von neuen Teemischungen bekommt sie langsam Hunger.

Zum Essen und Networken setzt sie sich in Halle B einen Moment hin, isst ihre Currywurst und ruht sich etwas aus. Bei all ihren Gesprächen mit Kollegen wird die Freude an der Expopharm durch die Botschaft des Deutschen Apothekertages überschattet. Nach der Rede von Jens Spahn wurde ja sehr deutlich, dass das Rx-Versandverbot politisch unerwünscht ist. Vielleicht war auch der Aufschrei der betroffenen Pharmazeuten nicht laut genug, um gewichtig für die Politik zu sein?

Die Softwarehäuser haben die Zeichen der Zeit offenbar richtig gedeutet, denn Anja entdeckt einige Apps zum Thema Online Bestellungen wie auch zur Digitalen Patientenakte. Diese bieten heute bereits Lösungen für noch im Raum stehende Möglichkeiten an, die Spahn als Trostpflaster für das wahrscheinliche Scheitern des RxVV in Aussicht gestellt hat.

Anja erspäht auch diverse Gewinnspiele. Apo-ident bietet ein NIR Spektrometer für die Rezeptur aus. Am Stand der easyApotheke kann ein Smart gewonnen werden, bei Luvos zum hundertsten Geburtstag gar ein Tesla! Viele Plattformen bieten ihre Fortbildungen zu diversen relevanten Themen an, besonders die PTA werden bei dieser Messe angesprochen. Sie rücken immer mehr in den Fokus der Hersteller, das wird über die Jahre immer deutlicher.

Die Podiumsdiskussion zum Thema 1,5 Jahre Cannabis in der Apotheke am Stand der Pharmaworld ist interessant und bietet ihr auch gleichzeitig die Möglichkeit, einmal die geplagten Füße auszuruhen. Anja ist froh, dass sie ihre Blasenpflaster mitgenommen hat, denn die gelaufenen Wege waren lang. Als sie sich die Erste-Hilfe für die Ferse aufklebt, schaut eine Besucherin sie bittend an. Anja versteht sofort was gemeint ist und bietet der Dame mit den hohen Hacken ein Pflaster an. Diese nimmt es dankbar an. Bei allem was die Expopharm bietet, ein Blasenpflaster-Spender fehlt hier ganz eindeutig!

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Diese Woche im Angebot: Blutdruckmessen

APOTHEKE ADHOC Debatte