Speziell für Kinder: Omnibiotic kommt zum Lutschen

, Uhr

Berlin - Das Institut Allergosan erweitert sein Omnibiotic-Portfolio. Bisher sind die probiotischen Produkte nur in Pulverform erhältlich. Mit Omnibiotic Immund kommt nun erstmals eine Lutschtablette auf den Markt. Sie ist speziell auf das orale Mikrobiom ausgerichtet und vor allem für Kinder geeignet.

Unter dem Motto „Immun gesund beginnt im Mund“ hat Allergosan seine neue Lutschtablette vorgestellt. Oft werde behauptet die Gesundheit beginne im Darm, erklärte Mikrobiom-Expertin Anita Frauwallner. Das sei jedoch nicht ganz korrekt: Zwar sei der Darm maßgeblich beteiligt, die Abwehr beginne jedoch schon im Mund.

Orales Mikrobiom als erste Barriere

Genau hier soll das neue Produkt angreifen: Denn das orale Mikrobiom dient als erste Abwehr gegenüber der Umwelt und verschiedenen Krankheitserregern, erklärte Dr. Wolfgang Luxenberger, HNO-Arzt. Wichtigster Leitkeim im Mund ist „Streptococcus salivarius K12“. Bis zu 40 Prozent der gesamten Diversität kann er ausmachen. „Streptokokken sind eine weitverbreitete Bakterienart, die in der Regel mit Krankheiten in Verbindung gebracht wird“, erklärt Frauwallner.

Das Besondere an Streptococcus salivarius sei jedoch, dass er allein am besten arbeite. Für seine pathogenen Verwandten ist er besonders schädlich: Denn er produziert Bakteriozine, die deren Wachstum verhindern. Dadurch kann der in Omnibiotic Immund enthaltene keim präventiv wirken, aber auch als Therapieergänzung bei verschiedensten Infektionen im HNO-Bereich eingesetzt werden. Weitere Einsatzgebiete finden sich bei Mundgeruch, der sogenannten „Halitosis“. Der Bakterienstamm soll das Immunsystem modulieren, die Andockstellen für andere Keime blockieren und die Schleimproduktion anregen. Außerdem werden Hemmstoffe gegen pathogene Erreger gebildet.

Die Lutschtabletten sind zuckerfrei und schmecken nach Erdbeere. Neben dem speziellen Bakterium ist außerdem Vitamin D zur Unterstützung der Abwehr enthalten. Kinder erhalten eine Lutschtablette täglich, am besten vor dem Schlafengehen und nach dem Zähneputzen. Erwachsene können bis zu zwei Tabletten täglich lutschen. Während des Lutschens lösen sich die Bakterien langsam aus der Tablette heraus. Damit die Bakterien ihren positiven Effekt auf die Mundflora ausüben können, dürfen sie nicht zerkaut werden. Die Lutschtabletten kommen in einer Packungsgröße mit 30 Stück daher und haben einen AVP von rund 23 Euro.

Studienlage zu Streptococcus salivarius

Der Stamm wurde mittlerweile in 19 Studien untersucht: Dabei zeigten sich sowohl positive Effekte auf Rachen- und Mandelentzündungen sowie Mittelohrentzündungen bei Kindern. Außerdem konnte der Antibiotika- und Antipyretika-Einsatz wesentlich reduziert werden. Bei vielen Kindern konnte zudem auf eine operative Entfernung der Rachenmandeln verzichtet werden. Bei Erwachsenen zeigten sich ebenfalls deutliche Effekte. Auch bei Covid-19 gibt es bereits eine kleine Studie: 128 Kinder erhielten entweder Omnibiotic Immund oder Placebo. In der Verum-Gruppe erkrankte keines der Kinder nachweislich an Covid-19, in der Placebogruppe hingegen 24 Kinder. Eine größere Untersuchung soll folgen.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»