Shop Apotheke kürzt erneut Prognose

, , Uhr
Berlin -

Shop Apotheke wird nach einem operativen Verlust im dritten Quartal etwas vorsichtiger für das laufende Jahr. Für 2021 werde nun ein Umsatzwachstum von rund 10 Prozent erwartet, was am unteren Ende der bislang in Aussicht gestellten Spanne von 10 bis 15 Prozent liege, teilte Shop Apotheke am Dienstag in Venlo bei der Vorlage ausführlicher Quartalszahlen mit.

Die Jahresprognose für das operative Ergebnis (bereinigtes Ebitda) werde auf etwa -1 Prozent angepasst. Zuvor wollte die Shop Apotheke hier noch die Gewinnschwelle erreichen. Der Konzern hatte bereits im Juli die Jahresziele wegen Engpässen bei Auftragsabwicklung und Arbeitskräften deutlich gesenkt. Ursprünglich waren ein Umsatzwachstum von rund 20 Prozent und eine Ebitda-Marge von 2,2 bis 2,8 Prozent angepeilt.

Im dritten Quartal drückten Probleme in der Logistik auf die Profitabilität. Ein gegenwärtig angespannter Arbeitsmarkt und der Umzug an den neuen Standort im niederländischen Sevenum hatten zuletzt zu Logistikproblemen geführt. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) habe -2,2 Millionen Euro betragen. Im Vorjahr hatte Shop Apotheke hier noch einen operativen Gewinn 4,2 Millionen Euro ausgewiesen. Unter dem Strich schreibt der Konzern weiter rote Zahlen.

Der Umsatz ging – wie bereits seit der Veröffentlichung der Eckdaten im Oktober bekannt – im dritten Quartal leicht auf 238 Millionen Euro zurück. Im größten Segment DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz) sanken die Erlöse um 6 Prozent auf 189 Millionen Euro. Im gesamten Jahresverlauf wuchs der Umsatz dagegen um 4,5 Prozent auf 618 Millionen Euro. Das Rx-Geschäft war aufgrund des Rx-Bonusverbots um 31 Prozent rückläufig und liegt bei 110 Millionen Euro.

Im Segment International (Belgien, Frankreich, Italien und die Niederlande) gab es in den ersten neun Monaten ein deutliches Umsatzwachstum um 38 Prozent auf EUR 154 Millionen Euro.

CEO Stefan Feltens sagte: „Was das dritte Quartal betrifft, so haben wir die Kapazitätsengpässe, mit denen wir Mitte des Jahres konfrontiert waren, überwunden und sind schnell wieder zum bisherigen Wachstumskurs zurückgekehrt. Wir starten in das vierte Quartal mit der gewohnt hohen Kundenzufriedenheit und einem stark wachsenden Web-Traffic in all unseren Märkten. Unser neues hochmodernes Logistikzentrum ermöglicht es uns, die ehrgeizigen Wachstumsziele zu erreichen.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Letzte Hoffnung E-Rezept
Zur Rose verliert Rx-Geschäft »
Namen und Adressen im Netz angeboten
Zur Rose: Kundendaten geklaut? »
Bienen-Apotheken auf drei Plattformen
Essenslieferdienst Wolt bringt Apothekenexklusives »
Mehr aus Ressort
Corona-Impfungen in Apotheken
Noventi: Impf-Termine mit Zava-Beratung »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»