Firmenchef verabschiedet sich

Promedico: Familie übergibt an Nestlè

, Uhr
Berlin -

Bei der österreichischen Vertriebsfirma Promedico gibt es nach der Übernahme durch Nestlé einen Wechsel an der Spitze. Mario Lepinat, seit drei Jahren Commercial Director Nestlé Health Science, übernimmt die Geschäftsführung von Alexander Wallenko. Der Sohn von Firmengründer Heinz Wallenko hat sich emotional verabschiedet.

Die Nahrungsergänzungsmittel der Marke Pure Encapsulations sind seit einigen Jahren immer öfter in Apotheken zu sehen. Wallenkos Vater hatte Promedico 1986 gegründet. Seit 1998 vertreibt die Firma die Mikronährstoffmarke aus den USA. 2017 übernahm Nestlé den kanadischen Hersteller Atrium samt der Marke. Dem österreichischen Unternehmen mit rund 140 Mitarbeiter:innen gehören die Exklusivrechte für Pure in Deutschland und Österreich. Zuletzt war Nestlé mit 20 Prozent an Promedico beteiligt.

„Es wird Zeit für ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte. Für Promedico und für mich“, schreibt Wallenko in einem Beitrag auf Linkedin. Vor mehr als 30 Jahren habe sein Vater Promedico als Ein-Mann-Unternehmen gegründet. „Mit einer großen Portion Mut und der Vision, etwas in der Welt zu bewirken. Pioniergeist und Innovation waren von Anfang an Teil der Unternehmenskultur.“ So habe er – gemeinsam mit einem befreundeten Arzt – die Marke Pure Encapsulations erst nach Österreich und dann nach Deutschland geholt.

Promedico wird Geschäftseinheit von Nestlé

Dieser Erfolg habe auch andere begeistert: „Bereits seit einigen Jahren ist Pure Encapsulations eine Gesundheitsmarke von Nestlé Health Science – eine sehr wertvolle Zusammenarbeit, die uns neue Möglichkeiten eröffnet hat. Daher haben wir beschlossen, nun auch Promedico und Nestlé Health Science zusammenzuschließen. Promedico agiert damit ab sofort als eigenständige Geschäftseinheit innerhalb von Nestlé Health Science. Das bestätigt unseren Erfolg und macht mich außerordentlich stolz.“

Damit beginne nicht nur ein neues Kapitel für Promedico, sondern auch für ihn selbst. Bis Ende des Jahres werde er dem Unternehmen noch in beratender Funktion zur Seite stehen, langsam verabschiede er sich nun „von einem grandiosen Unternehmen mit einem herausragenden Team“. „Ich bedanke mich sehr herzlich bei all den großartigen Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens, die Promedico geprägt und unterstützt haben und unsere Erfolgsgeschichte mitgeschrieben haben und in Zukunft weiterschreiben werden.“ Er selbst freue sich im ersten Schritt auf mehr Zeit mit der Familie, auf neue Ideen und Herausforderungen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Neuer Deutschlandchef
La Roche-Posay statt Lancôme
Milchsäurebakterien werden Arzneimittel
Döderlein: Medizinprodukt wird abverkauft
Mehr aus Ressort
Dividende steigt auf 6 Prozent
Apobank mit Gewinnsprung

APOTHEKE ADHOC Debatte