Manager-Karriere

Noch ein Amt für Oesterle

, Uhr
Berlin -

Discount und Nuklearmedizin: Der ehemalige Celesio-Chef Dr. Fritz Oesterle wird nicht nur Kontrolleur beim Handelskonzern Lidl/Kaufland, sondern auch beim Berliner Medizintechnikkonzern Eckert & Ziegler. Oesterle werde als Mitglied des Aufsichtsrats dabei helfen, die Ausrichtung des Konzerns auf die wachstumsstarke Radiopharmazie weiter zu forcieren, erklärte Vorstandschef Dr. Andreas Eckert.

 

Bei Eckert & Ziegler ersetzt Oesterle den Fondsmanager Holger Bürk, der sein Mandat nach dreijähriger Amtszeit niederlegt. Eigenen Angaben zufolge beschäftigt der Konzern rund 580 Mitarbeiter und zählt zu den weltweit größten Anbietern von isotopentechnischen Komponenten für Strahlentherapie und Nuklearmedizin. Im vergangenen Jahr setzte der Konzern rund 112 Millionen Euro um.

Neben seinen beiden neuen Mandaten ist Oesterle Mitglied des Aufsichtsrats der Landesbank Baden-Württemberg, im Beirat der Société Générale in Deutschland, im Gesundheitsausschuss des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie im Gesundheitsausschuss des CDU-Wirtschaftsrats. Letzterer hatte sich wenige Wochen vor dem EuGH-Urteil zum Fremdbesitzverbot für Apothekenketten ausgesprochen.

Außerdem ist Oesterle britischer Honorarkonsul für Baden-Württemberg. Sir Peter Torry, ehemaliger britischer Botschafter in Deutschland, hatte die deutschen Kunden zu den Verlierern der EuGH-Entscheidung zum Fremdbesitzverbot erklärt. Torry arbeitete damals als Unternehmensberater und war Beirat der Celesio-Kette Lloydspharmacy.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Live: Demos in verschiedenen Städten
Frankreich: Landesweiter Apotheken-Protest
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Trikottausch mit Lauterbach
„Wir vertreiben weiterhin zum Apothekeneinkaufspreis“
Skonto-Urteil: Janssen verwechselt AEP und HAP

APOTHEKE ADHOC Debatte