Medizintechnikkonzern

Eckert & Ziegler: CEO zieht sich zurück

, Uhr
Berlin -

Beim Berliner Strahlen- und Medizintechnikkonzern Eckert & Ziegler macht Unternehmensgründer Andreas Eckert für einen Nachfolger Platz. Der bisherige Vertriebsvorstand Harald Hasselmann solle nach Eckerts Willen neuer Vorstandschef werden, teilte das im Unternehmen überraschend am Montag mit.

Eckert selbst wolle zur Hauptversammlung Mitte 2023 aus dem Vorstand ausscheiden und in den Aufsichtsrat wechseln. Bereits zum 1. Januar bekommt die Gesellschaft zwei zusätzliche Vorstandsmitglieder: Hakim Bouterfa für die klinische Entwicklung und Jutta Ludwig für das Asien-Geschäft. Dies habe der Aufsichtsrat beschlossen, teilte die Firma mit.

Eckert leite das Unternehmen seit über 30 Jahren und sei damit einer der dienstältesten Vorstandsvorsitzenden einer börsennotierten deutschen Publikumsgesellschaft, hieß es weiter. Er wolle sich aus dem unmittelbaren operativen Geschäft zurückziehen.

Im Aufsichtsrat des Unternehmens waren eine Zeitlang auch der frühere Celesio-CEO Dr. Fritz Oesterle sowie AEP-Gründer Professor Dr. Nikolaus Fuchs vertreten. Eckert wiederum ist mit 8 Prozent beim Großhändler aus Alzenau beteiligt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
China verunsichert Unternehmen
Neue Engpässe wegen Anti-Spionagegesetz?
Mehr aus Ressort
Botschafter besucht OTC-Hersteller
Engelhard spendet 100.000 Euro an die Ukraine
Apothekensoftware statt Finanzen
Neuer Chef bei Pharmatechnik

APOTHEKE ADHOC Debatte