Wechsel bei Pharmakonzern

Neuer Deutschlandchef für Boehringer

, Uhr
Berlin -

Seit 2019 war Sabine Nikolaus für die Geschäfte von Boehringer Ingelheim in Deutschland verantwortlich. Den Staffelstab gibt sie Ende des Jahres an ihren langjährigen Kollegen Fridtjof Traulsen weiter.

Nach knapp drei Jahrzehnten im Konzern verabschiedet sich Nikolaus in den Ruhestand. Die promovierte Pharmazeutin und Betriebswirtin begann ihren Werdegang bei Boehringer 1995 im Indikationsbereich Atemwegserkrankungen. Von dort aus bekleidete sie leitende Positionen auf nationaler und internationaler Ebene. Zuletzt hatte Nikolaus fünf Jahre lang die Verantwortung für den deutschen Markt.

Nachhaltige Entwicklung als zentrales Thema

Den Vorsitz der Geschäftsführung für Deutschland übernimmt Traulsen. Der promovierte Chemiker kam im Jahr 2000 zu Boehringer. Nach unterschiedlichen nationalen wie internationalen Positionen – beispielsweise hatte er die Verantwortung der weltweiten Entwicklung der Produkte der Arzneimittel-Pipeline – leitet der heute 54-Jährige seit 2020 den Standort Biberach. Dieser ist der weltweit größte Standort für Forschung und Entwicklung (kurz F&E) und Biotechnologie.

„Nachhaltige Entwicklung sichert unsere Zukunft und ist daher für mich ein zentrales Thema“, so Traulsen, „Innovation ist aus meiner Sicht der Schlüssel dazu. Forschung und Entwicklung brauchen einen langen Atem, die richtigen Rahmenbedingungen sowie Mut und Zuversicht in das, was kommt.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson
Zusätzlicher Produktionsstandort
Lohnhersteller Vetter baut im Saarland
Mehr aus Ressort
Lieferdienst im Insolvenzverfahren
Mayd ist pleite

APOTHEKE ADHOC Debatte