Freiwahl

Lierac: Rabatt für Luxuskosmetik

, Uhr
Berlin -

Schnäppchenjäger landen mit Rabatt-Coupons immer öfter in Apotheken. Auch Hersteller von hochpreisigen Freiwahlprodukten locken die Kundschaft mit Nachlässen. Derzeit wirbt der französische Kosmetikhersteller Alès Groupe bei Endverbrauchern mit einem 3-Euro-Gutschein für die apothekenexklusive Kosmetik Lierac Prescription. Die Aktion läuft bis Ende Juli.

Die Gutscheine werden über soziale Netzwerke oder Newsletter bei den Endkunden beworben. Die Apotheken müssen den Rabatt gewähren und bekommen den Differenzbetrag nachträglich erstattet: Die Coupons sollen laut Hersteller inklusive Kassenbon an den zuständigen Gebietsleiter zur Gutschrift mitgegeben werden.

Lierac wird hierzulande seit 1991 und nur in Apotheken angeboten. Die Produkte werden dem Hersteller zufolge wegen der aufwendigen Beratung nur an ausgewählte Partner abgegeben. In Deutschland und Österreich führen die Marke rund 1500 Depotpartner.

Die Marke gibt es seit 1975; vier Jahre später wurde sie von Alès gekauft. Das Unternehmen wurde in den 1960er Jahren von Patrick Alès gegründet. Der Friseur entwickelte zunächst eigene Haarprodukte auf pflanzlicher Basis für seinen Salon in Paris. Heute umfasst das Sortiment neben Kosmetik auch die Parfümmarke Caron. Die Produkte werden dem Unternehmen zufolge in Apotheken, Friseursalons, Parfümerien oder Luxus-Kaufhäusern angeboten.

2012 erwirtschaftete die Gruppe mit 1000 Mitarbeitern einen Umsatz von 206 Millionen Euro. Weltweit gibt es 14 Vertriebsgesellschaften. Die deutsche Niederlassung befindet sich in Frankfurt am Main.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen »
21. und 22. Mai – Jetzt noch anmelden!
APOTHEKENTOUR: „Offenbach, wir kommen“ »
Mehr aus Ressort
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis »
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»