Firmengründer zurück als Chef

Drogeriekette: Erwin Müller übernimmt mit 89

, Uhr
Berlin -

Die Drogeriemarktkette Müller und Firmenchef Günther Helm gehen künftig getrennte Wege. Helm verlasse das Unternehmen nach mehr als drei Jahren im Einvernehmen und stelle sich neuen Herausforderungen, teilte das Unternehmen mit Sitz in Ulm am Dienstag mit. Zuvor hatte das Manager Magazin berichtet.

Der 89 Jahre alte Firmengründer Erwin Müller bedanke sich für den Einsatz und werde fortan das Unternehmen wieder selbst führen, teilte die Pressestelle mit. Der ausgebildete Friseurmeister aus Ulm hatte in einem Wertkauf in München einen „Friseursalon mit Drogerie“ betrieben, bevor er in den 1970er Jahren die Schere komplett an den Nagel hängte.

Helm hatte eigentlich bei der Drogeriekette einen Generationswechsel gestalten wollen. Zuvor war er Chef der österreichischen Aldi-Tochter Hofer. Müller wollte sich „fast vollständig“ aus dem Management zurückziehen, hieß es 2019.

Nach eigenen Angaben beschäftigt Müller rund 35.000 Mitarbeiter in 887 Filialen, davon 571 in Deutschland. Laut dem im Bundesanzeiger veröffentlichten Konzernabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2019 bis 30. Juni 2020 machte Müller etwas mehr als vier Milliarden Euro Umsatz und erzielte einen Jahresüberschuss in Höhe von 67,3 Millionen Euro.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
#dmistverzichtbar
„Black Horse Vital Honey“ & Co.
Zoll warnt vor potenzsteigernden Süßwaren
„Erhebliche Risiken für die Bevölkerung“
Seyfarth: dm ersetzt keine Apotheke
Mehr aus Ressort
Kooperation mit Vorteilspreis
WhatsApp: Gehe/AHD bietet Superchat
0,5 Prozent mehr auf Festgeld
Apobank: Extrazinsen für Mitglieder

APOTHEKE ADHOC Debatte