Vivesco hadert mit Dedendo | APOTHEKE ADHOC
Lieferdienste

Vivesco hadert mit Dedendo

, Uhr
Berlin -

Der Lieferdienst Dedendo steht offenbar vor dem Aus. Die teilnehmenden Vivesco-Apotheken wurden von der Systemzentrale informiert, dass man sich mit der Betreibergesellschaft von Dedendo bislang nicht über eine Übernahme des Konzepts einigen konnte.

Nachdem sich die Mediengruppe ProSiebenSat1 im Juli Hals über Kopf aus dem Projekt zurückgezogen hatte, wollte Vivesco das Konzept selbst weiterführen. Die Grundidee sei, die Gesellschaft zu übernehmen, sagte ein Sprecher damals.

Dieses Vorhaben ist offenbar gescheitert: „Leider konnten wir uns mit dem bisherigen Betreiber, der Dedendo GmbH, nicht einigen. Die neue Situation erfordert nun, die bestehende Kooperation mit Dedendo zu überprüfen“, schreibt Vivesco-Chef Oliver Prönnecke. Das klingt nach Abschied.

Nicht einmal ein Jahr ist es her, dass Dedendo mit einem Pilotprojekt in Bremen an den Start ging. Die massive Werbung auf den Fernsehsendern ProSieben, Sat1, Kabel1 und Sixx sollte das Konzept schnell bekannt machen. Doch schmiss der Medienkonzern nach wenigen Monaten hin.

Zuletzt hatten nach Angaben der Kooperation etwa 1100 Apotheken bei Dedendo mitgemacht. Die Idee: Die Kunden bestellen ihre Arzneimittel online und lassen sie von einer teilnehmenden Apotheke ausliefern. Als erste Maßnahme nach dem Ausstieg von ProSieben hatte Vivesco die monatliche Teilnahmegebühr ausgesetzt.

Apothekern zufolge soll es mit dem Portal Anwenderprobleme gegeben haben: So habe man nur mit großem Aufwand selbst Preise hinterlegen können, eine automatische Übernahme der eigenen Angebote sei nicht möglich gewesen.

Ohne Kooperation an der Seite dürfte Dedendo am Ende sein. Dass die Übernahme gescheitert ist, könnte aber auch auf eine neue Partnerschaft hinweisen. Von den Beteiligten war bislang niemand zu erreichen. Derzeit ist André Kindling alleiniger Geschäftsführer; Mark-Michael Katenkamp war im August ausgeschieden. Das Management hielt Anteile an der Betreibergesellschaft; Mehrheitseigner ist Jörg Hempelmann, der Partner bei der Agentur JNB McCann Healthcare ist.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Plattform muss Werbung zurückfahren
GoPuls und die „qualifizierten“ Apotheker »
Fernbehandlung mit Zuweisung
OLG verbietet Shop Apotheke + Zava »
Entscheidung zu Plattformen
Gericht stoppt DocMorris-Provision »
Mehr aus Ressort
Hacker erbeuten Kundendaten
DocMorris sperrt 20.000 Konten »
Frist für Transfergesellschaft endet
Noventi: Tag der Entscheidung für Mitarbeiter:innen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»