Schweden

Staat stellt OTC-Automaten auf Benjamin Rohrer, 26.04.2011 17:11 Uhr

Berlin -

In Schweden treibt der Wettbewerb auf dem Apothekenmarkt immer neue Blüten: Weil insbesondere im OTC-Bereich die Konkurrenz deutlich zugenommen hat, will die staatliche Apothekenkette Apoteket in den kommenden Monaten landesweit mehr als 100 Abgabeautomaten für OTC-Arzneimittel installieren. Die Terminals, an denen Apoteket auch Rezepte sammelt, werden gezielt vor der Tür von Tankstellen und Supermärkten aufgestellt.

Im November 2009 waren rund 200 OTC-Präparate aus der Apothekenpflicht entlassen worden. Seitdem dürfen Erkältungsmittel, Nasensprays, Antacida, Laxanzien, Entschäumer, Antimykotika, Mittel gegen Haarausfall, kortisonhaltige Dermatika, Analgetika sowie pflanzliche Beruhigungsmittel außerhalb von Apotheken verkauft werden.

Die Konkurrenz ist groß: Supermarktketten wie Seven Eleven und ICA sowie Tankstellen wie Shell, Statoil und OKQ8 haben Präparate zur Selbstmedikation ins Sortiment genommen. Insgesamt stehen den rund 1200 Apotheken 7000 Einzelhandelsgeschäfte gegenüber, in denen OTC-Produkte verkauft werden. Obwohl die Preise mitunter höher sind als in den Apotheken, wächst der Markanteil im Mass Market stetig. Dagegen hat Apoteket im vergangenen Jahr kontinuierlich Umsätze verloren.

Nun holt der Staatsbetrieb zum Gegenschlag aus: Rund 60 OTC-Medikamente sollen ab Sommer direkt in den Zugangsbereichen der neuen Konkurrenten an Automaten angeboten werden. Auch Plätze mit viel Publikumsverkehr kommen in Frage - im Zoo von Stockholm sei ein Automat geplant, sagt ein Unternehmenssprecher. Da in Schweden Arzneimittel nur an Personen ab 18 Jahren abgegeben werden dürfen, müssen sich die Käufer am Terminal mittels EC- oder Kreditkarte verifizieren.


Den Kunden verspricht Apoteket nicht nur einen günstigeren Preis, sondern auch einen besseren Service: Wer will, kann sich einem Apoteket-Sprecher zufolge am Terminal beraten lassen: „Die Kunden können von ihrem eigenen Telefon aus in unserem Call-Center anrufen.“ Die Maschine nimmt außerdem Rezepte an: „Die Medikamente werden in diesem Fall nicht direkt abgegeben, sondern an die Adresse des Patienten geschickt.“

Dass Medikamente überhaupt an Automaten abgegeben werden dürfen, ist eine Folge der Deregulierung im OTC-Bereich: Einzelhändler, die Arzneimittel abgeben wollen, müssen sich zwar bei der Behörde registrieren und bestimmte Vorgaben hinsichtlich der Lagerung beachten. Eine spezielle Schulung braucht das Personal aber nicht: Falls bei den Verbrauchern Bedarf nach Beratung besteht, sind die Angestellten verpflichtet, die nächste Apotheke zu nennen.

Solange sie einbruchssicher sind, sind laut Aufsichtsbehörde automatisch auch Automaten erlaubt. Apoteket ist nicht der erste Anbieter: Das Unternehmen „Green Cross“ hat seit Mitte vergangenen Jahres bereits 15 OTC-Terminals aufgebaut. Geplant sind Unternehmensangaben zufolge 150 Automaten, man suche derzeit nach geeigneten Plätzen, unter anderem in der Nähe von Universitäten, Urlaubsregionen, Flughäfen und Verkehrsknotenpunkten. Einer der drei Hauptaktionäre von „Green Cross“ ist übrigens der schwedische Tabakkonzern Swedish Match.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

7 Hersteller im Test

Wie zuverlässig sind Antigen-Schnelltests?»

WHO: 70 Prozent Durchimpfungsrate nötig

Impfzentren: 2500 bayerische Ärzte bereit»

Folgeschäden von Sars-CoV-2

Long-Covid: Müdigkeit und verringerte Lungenfunktion»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Antikörper als Therapiedurchbruch

Blinatumomab: Ohne Chemo gegen Leukämie»

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Der alljährliche Kalenderwahn – oder nicht?»

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»