Österreich

Wechsel beim Apothekerverband

, Uhr
Berlin -

Der Österreichische Apothekerverband hat sein neues Präsidium gewählt. Ab Januar 2017 steht Jürgen Rehak an der Spitze der Interessenvertretung der selbstständigen Apotheker. Er löst Dr. Christian Müller-Uri ab.

Rehak wird das Präsidentenamt für die nächsten fünf Jahre übernehmen. Der Vorarlberger Apotheker wird damit rund 95 Prozent aller Inhaber in Österreich vertreten. Ihm zur Seite stehen als erster Vizepräsident Thomas Veitschegger aus Oberösterreich und als zweiter Vizepräsident Christian Wurstbauer aus Wien.

„Wir Apotheker stehen vor großen wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen. Gesetzesänderungen, die uns direkt betreffen, dürfen in Zukunft nicht an der Berufsgruppe vorbei entschieden werden“, teilte Rehak anlässlich der Wahl mit. Daher werde das neue Präsidium der politischen Arbeit mehr Raum geben. Außerdem möchte man so rasch wie möglich konkrete Verhandlungen mit der Gesundheitspolitik und der Sozialversicherung aufnehmen, um die sinkende Ertragskraft der Apotheken zu stoppen.

Der Apotheker aus Höchst am Bodensee ist laut Apothekerverband Vater von zwei Kindern und seit 25 Jahren standespolitisch tätig. So fungiert er seit 10 Jahren als Präsident der Apothekerkammer in Vorarlberg. Zwei Jahre lang bekleidete Rehak das Amt des Vizepräsidenten der Österreichischen Apothekerkammer. Im Apothekerverband war er rund 10 Jahre lang im Vorstand und einmal kurzzeitig Mitglied des Präsidiums.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Versteckte Preiserhöhung“
CGM Lauer: 15 Euro für Avoxa
Mehr aus Ressort
Impfen in Österreichs Apotheken
„Wir könnten jederzeit starten“

APOTHEKE ADHOC Debatte