Rumänien

Celesio-Tochter verkauft Großhändler

, Uhr

Die slowenische Celesio-Tochter Kemofarmacija hat ihre Anteile am rumänischen Pharmahändler PharmaFarm verkauft. Der ungarische Hersteller Gedeon Richter übernimmt ein Aktienpaket von rund 96 Prozent. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt gemacht, nach Informationen von APOTHEKE ADHOC zahlte Richter einen niedrigen Millionenbetrag.

PharmaFarm ist mit sieben Logistikzentren in ganz Rumänien als Großhändler aktiv. Das 1999 aus dem ehemaligen lokalen Staatsbetrieb Napopharm hervorgegangene Unternehmen hat einen Marktanteil von 2,5 Prozent. Die Einzelhandelstochter Pharma Net betreibt 14 Apotheken in Klausenburg (Cluj-Napoca) und Siebenbürgen.

2001 war zunächst die heutige slowenische Sandoz-Tochter Lek bei PharmaFarm eingestiegen, ab März 2003 erwarb die heutige Celesio-Tochter Kemofarmacija einen Mehrheitsanteil. Über die Gründe des Rückzugs aus Rumänien wurde nichts bekannt gemacht. Erst im Mai dieses Jahres hatte Celesio seinen 11-prozentigen Anteil am kroatischen Großhändler Medika verkauft.

Der ungarische Pharmahersteller Gedeon Richter hat in den vergangenen Monaten sein Engagement im rumänischen Pharmahandel deutlich ausgebaut. Im Großhandel haben die von Richter kontrollierten Unternehmen einen Marktanteil von insgesamt sieben Prozent; daneben betreibt der Hersteller in Rumänien 150 eigene Apotheken.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Inhaber fokussiert sich auf Hauptapotheke
„Filialisierung ist nicht mehr zukunftsorientiert“
Melmsche Hirsch-Apotheke
Apothekerin in elfter Generation
Mehr aus Ressort
Kistenweise ergaunerte OTC-Präparate
USA: Illegale Medikamentenlager in LA aufgeflogen
Weitere Konsolidierung bei den Versendern
Österreich: Vamida kauft zu

APOTHEKE ADHOC Debatte