Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat Eva Bahn, 23.04.2019 14:58 Uhr

Berlin - Eine klassische Zoonose ist eine Erkältung nicht, denn die Viren, die die Erkrankung hervorrufen, sind wirtsspezifisch. Das bedeutet, dass auch kranke Tierbesitzer mit ihren Haustieren kuscheln dürfen. Doch auch Hund, Katze oder Pferd können sich bei nasskaltem Wetter durchaus infizieren. Wie kann der Besitzer ihnen in diesem Fall helfen, schnell wieder gesund zu werden?

Das Winterwetter stellt besonders in Kombination mit trockenwarmen Innenräumen das Immunsystem der Haustiere auf eine harte Probe. Sie können bei Artgenossen über Tröpfcheninfektion mit Viren in Kontakt kommen, die eine Rhinosinusitis auslösen. Die Symptome gleichen denen der menschlichen Besitzer, denn es tritt vermehrt Niesen und Nasenausfluss ein. Fängt der Hund mit der Maulatmung an oder ist das Sekret blutig oder eitrig, so ist er bei einem Tierarzt gut aufgehoben.

Niest er nur gelegentlich und ist der Ausfluss farblos, so kann dem Tier auch selbst geholfen werden, denn Rhinosinutiden haben eine große Selbstheilungstendenz. Die Nase ist das wichtigste Orientierungssystem des Hundes, daher ist die normale Funktion dieses Organes essentiell. Die Schleimhäute sollten stets feucht und die Nasengänge frei gehalten werden. Erreicht werden kann dies über eine Optimierung der Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen und Inhalation von ätherischen Ölen.

Auch bei Erkältungen mit Hustensymptomen kann eine Dampfinhalation dem Tier Linderung verschaffen. Dafür setzt sich der Besitzer am besten mit seinem Tier zusammen an ein Gefäß mit heißem Wasser und einem Kräuterauszug. Erlaubt ist alles, was nicht zu scharf ist und die Augen reizen könnte. So empfehlen sich beispielsweise Salbei, Pfefferminze, Kamille oder Eukalyptus in getrockneter Form und mit heißem Wasser übergossen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Großhandel

Phoenix baut Gesundheitsplattform auf»

Bis zu 60 Euro pro Rezept

DocMorris-Doppelbonus: 10 Euro pro Packung»

Versandapotheken

DocMorris & Co.: Wer gehört zu wem?»
Politik

Kammerwahl Westfalen-Lippe

Wegen Wahlempfehlung: Zoff bei Adexa»

Anhörung zum Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will am Zeitplan festhalten»

Elektronische Patientenakte

AOK Nordost macht Apothekern Hoffnung»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Keine DOAKs bei Antiphospholipid-Syndrom»

Immunschwächekrankheit

HIV: Forscher entdecken Angriffsstelle»

AMK-Meldung

Ebastin: Wieder ein Kennzeichnungsfehler»
Panorama

Deutscher Apothekenpreis 2019

Die perfekte Selbstmedikation»

Deutschlandpremiere

Kinder nach Gebärmutter-Transplantation geboren»

Würzburg

Neues Zentrum will vernachlässigte Tropenkrankheiten bekämpfen»
Apothekenpraxis

Pharmazeutische Dienstleistungen

BMG plant Vorgaben für Apotheker»

Revisionen

Regierungspräsidium: Jetzt spricht der „Totengräber“»

Lieferengpass

Die erste letzte Valsartan-Packung»
PTA Live

Anhörung zu PTA-Reform

#Aufschrei im BMG: PTA als „Mädels“ bezeichnet»

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»